Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Deutschlandwetter: Im Süden weiter frostig kalt

Deutschlandwetter: Im Süden weiter frostig kalt

Archivmeldung vom 18.01.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.01.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: WetterOnline
Bild: WetterOnline

Im Norden wird es in den nächsten Tagen milder und es setzt Tauwetter ein. Dort sind die Tage des Schneemanns gezählt. Im Süden dauert das oft sonnige und kalte Winterwetter dagegen weiter an. Tagsüber herrscht leichter und nachts oft strenger Frost.

Am Donnerstag fällt an den Küsten zeitweise Sprühregen, der landeinwärts noch zu Glatteis gefriert. Dort sind auch noch Flocken dabei. Südlich einer Linie von Köln bis zum Erzgebirge scheint abseits von Nebel häufig die Sonne, nur am Alpenrand bleibt der Himmel ganztägig trüb. Die Höchstwerte reichen von minus 5 Grad an der Donau bis plus 6 Grad auf Sylt.

Am Freitag kommen die Wolken noch etwas weiter in die Mitte voran. Bei 1 bis 6 Grad kann es regional etwas schneien oder nieseln, oft bleibt es aber trocken. Im Süden scheint bei leichtem Dauerfrost die Sonne, regional kann sich auch länger Nebel halten.

Am Wochenende gehen die Temperaturen auch im Norden wieder etwas zurück. Dafür kommt die Sonne wieder ab und zu raus. Sonst ändert sich an dem trockenen und kalten Winterwetter nur wenig.

Quelle: WetterOnline

Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte skizze in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige