Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Elefantenfuß: Radio Regenbogen soll die Rechnung nicht zahlen

Elefantenfuß: Radio Regenbogen soll die Rechnung nicht zahlen

Archivmeldung vom 11.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Screenshot Ausschnitt von der Webseite des Senders Radio Regenbogen zum Thema.
Screenshot Ausschnitt von der Webseite des Senders Radio Regenbogen zum Thema.

Beim Gewinnspiel „Wir zahlen Ihre Rechnung“ des Senders Radio Regenbogen hat Moderator George heute früh einen Bußgeldbescheid vom Zoll über 2.600 Euro gezogen. Die Rechnung wurde ausgestellt, da ein Hörer aus Bruchsal einen Elefantenfuß aus dem Afrika-Urlaub nach Deutschland schmuggeln wollte. Die Tierschutzorganisation VIER PFOTEN appelliert eindringlich an Radio Regenbogen, diese Rechnung nicht zu bezahlen. Damit würde der Radiosender den illegalen Schmuggel mit artengeschützten Tieren unterstützen.

„Einen Elefanten grausam abzuschlachten und aus dem Fuß einen Mülleimer herzustellen ist geschmacklos und pervers. Den Bußgeldbescheid sollte Radio Regenbogen sofort in den Müll werfen“, fordert Kampagnenleiterin Dr. Martina Stephany von VIER PFOTEN. Der Handel mit Teilen artengeschützter Tiere ist ein lukratives Geschäft. Viele Tiere und Pflanzen sind durch den internationalen Handel vom Aussterben bedroht – auch Elefanten. Die Dickhäuter stehen deshalb in fast allen Ländern unter dem Schutz des CITES-Abkommens (Convention on International Trade in Endangered Species of Wild Fauna and Flora). VIER PFOTEN appelliert an Touristen, im Urlaubsland niemals Souvenirs zu kaufen, für die Tiere getötet wurden.

Quelle: VIER PFOTEN

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bezirk in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige