Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Bundesbehörde korrigiert Studie zur Lärmbelästigung von Windrädern

Bundesbehörde korrigiert Studie zur Lärmbelästigung von Windrädern

Freigeschaltet am 21.04.2021 um 11:31 durch Sanjo Babić
Windräder
Windräder

Bild: kklausi / pixelio.de

Die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe (BGR) muss die erstmals 2009 publizierte Studie "Der unhörbare Schall von Windkraftanlagen" offenbar korrigieren. Das berichtet die Wochenzeitung "Die Zeit" nach eigenen Recherchen.

Demnach irrt sich die Publikation in einem zentralen Punkt: Die angegebene Zahl von rund 100 Dezibel an Windrädern sei um 36 Dezibel zu hoch gewesen. Der Bundesverband Erneuerbare Energien (BEE) kritisierte die dem Bundeswirtschaftsministerium unterstellte Behörde. "Bundesbehörden müssen ihre Aussagen wissenschaftlich fundiert treffen und dürfen nicht zum Stichwortgeber der Energiewende-Gegner werden", sagte BEE-Präsidentin Simone Peter der "Zeit".

Der gemessene Infraschall von Windenergieanlagen sei - anders als von Windkraftgegnern oft mit Verweis auf die Studie behauptet - weder gefährlich noch in irgendeiner Weise schädlich. Bei der Programmierung des Algorithmus habe es einen Fehler gegeben, räumte die BGR gegenüber der Zeitung ein. Die BGR plane neue Messreihen an "modernen Windanlagen". Die Studie war bundesweit von Bürgerinitiativen gegen Windräder angeführt worden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte darauf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige