Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Ökologischer Landbau gewinnt leicht an Bedeutung

Ökologischer Landbau gewinnt leicht an Bedeutung

Archivmeldung vom 22.06.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.06.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Waldgarten in Permakulturbauweise
Waldgarten in Permakulturbauweise

Bild: Eigenes Werk /OTT

Der Anteil des zertifizierten ökologischen Landbaus in Deutschland ist im Jahr 2020 gewachsen. Damit setzte sich ein entsprechender Trend fort, teilte das Bundeslandwirtschaftsministerium am Dienstag mit. Im vergangenen Jahr stieg der Umfang der ökologisch bewirtschafteten Fläche demnach um 5,5 Prozent.

Das entspricht rund 88.000 Hektar. Insgesamt beträgt die ökologisch bewirtschaftete Fläche damit 1,7 Millionen Hektar. Das ist ein Anteil von 10,3 Prozent an der gesamten landwirtschaftlichen Fläche. Er stieg innerhalb von fünf Jahren um fast vier Prozentpunkte (2015: 6,5 Prozent). Die Anzahl der ökologisch wirtschaftenden Betriebe nahm gegenüber 2019 um rund 3,6 Prozent zu.

Sie liegt bei etwa 35.400 und damit 13,5 Prozent aller landwirtschaftlichen Betriebe. "Der ökologische Landbau in Deutschland gewinnt weiter an Bedeutung", sagte Agrarministerin Julia Klöckner (CDU). Die aktuellen Strukturdaten zeigten, dass der Trend stabil sei. "Jeder siebte Betrieb arbeitet mittlerweile ökologisch."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kampf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige