Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Galeria Kaufhof verkauft Kaninchenfleisch aus grausamer Käfighaltung

Galeria Kaufhof verkauft Kaninchenfleisch aus grausamer Käfighaltung

Archivmeldung vom 28.11.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.11.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Endlose Reihen von Gitterkäfigen in der Mastkaninchen-Haltung. Bild: (c) VIER PFOTEN
Endlose Reihen von Gitterkäfigen in der Mastkaninchen-Haltung. Bild: (c) VIER PFOTEN

Galeria Kaufhof verkauft in den Feinkostabteilungen ihrer Warenhäuser Kaninchenfleisch aus tierquälerischer Käfighaltung, berichtet VIER PFOTEN. Die international tätige Tierschutzorganisation hat heute auf ihrer Website aktuelle Videoaufnahmen veröffentlicht, auf denen Kaninchen in den italienischen Mast- und Zuchtbetrieben der Marke AIA / Group Veronesi dicht gedrängt in engen Drahtgitterkäfigen zu sehen sind. Die Kaninchen können sich in den Käfigen nicht zur vollen Größe aufrichten oder hoppeln.

Die Käfighaltung hinterlässt ihre Spuren: Sie leiden an Verhaltensstörungen wie Kannibalismus, an abgebissenen Ohren und wunden Läufen. Einige Kaninchen haben Haarausfall oder Geschwüre. Man sieht tote Kaninchen außerhalb der Käfige auf dem Boden liegen. VIER PFOTEN steht schon seit längerer Zeit in Kontakt mit Galeria Kaufhof und fordert das Unternehmen angesichts der aktuellen Videoaufnahmen erneut dazu auf, das Käfig-Kaninchenfleisch der Marke AIA sofort auszulisten. Die Warenhauskette soll stattdessen auf Kaninchenfleisch aus Bodenhaltung umsteigen.

„Die endlosen Käfigreihen des italienischen Kaninchenmastbetriebs erinnern an die ehemaligen Legehennenbatterien, die zum Glück inzwischen EU-weit verboten sind. Die Käfighaltung von Kaninchen muss den selben Weg gehen und schnellstmöglichst abgeschafft werden!“, fordert Kampagnenleiterin Dr. Martina Stephany von VIER PFOTEN. „Galeria Kaufhof sollte seinen guten Ruf nicht aufs Spiel setzen, indem das Unternehmen am Verkauf dieses extrem tierquälerisch produzierten Kaninchenfleischs beharrt.

Vor allem, da Galeria Kaufhof mit Kaninchenfleisch aus Bodenhaltung, das es im Tiefkühl-Bereich gibt, bereits eine tierfreundlicher produzierte Alternative im Angebot hat“, ergänzt Dr. Stephany. Kaninchenfleisch ist kein Nischenprodukt: Jedes Jahr werden in Deutschland rund 41.000 Tonnen Kaninchenfleisch konsumiert. Das entspricht etwa 30 Millionen Tieren. Auf www.vier-pfoten.de/kaninchen hat VIER PFOTEN einen Online-Protest an Galeria Kaufhof eingerichtet – bis heute wurden bereits über 93.000 Protest-Emails verschickt.

Quelle: VIER PFOTEN

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bote in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen