Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Bundesrat sperrt Geflügel lebenslänglich ein

Bundesrat sperrt Geflügel lebenslänglich ein

Archivmeldung vom 12.10.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.10.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Jens Brehl

Heute verabschiedet der Bundesrat die Geflügelpestverordnung der Bundesregierung. Sie schreibt die generelle Stallpflicht für Geflügel vor. Freilandhaltung ist nur noch mit Sondergenehmigung erlaubt.

"Die Bundesregierung sperrt Hühner, Gänse, Enten und Puten grundlos ihr Leben lang ein. Dabei geht sie von der längst überholten Annahme aus, die Vogelgrippe werde in erster Linie durch Zugvögel übertragen", kritisiert Markus Pfeuffer, Kampagnenleiter bei VIER PFOTEN. Jüngste Erkenntnisse belegen, dass die Seuche vor allem durch die Intensivtierhaltung verschleppt und verbreitet wird und nicht durch Wildvögel.

In der Europäischen Union brach die Vogelgrippe seit 2006 in einem Dutzend Tierhaltungen aus: Mehr als 700.000 Tiere verendeten oder wurden getötet. Klein- und Freilandhaltungen waren kaum betroffen. Auch Wildvögel traf die Seuche nur vereinzelt. Experten der Food and Agriculture Organization (FAO) kommen nach der Analyse von 350.000 Wildvogeldaten zu dem Schluss, dass es keine Vogelart gibt, welche die Seuche längerfristig in sich trägt. Zudem trete das H5N1-Virus derzeit offenbar nur in kommerziellen Großbetrieben auf. Auch die Deutsche Ornithologen-Gesellschaft plädiert dafür, das Freilandverbot auf die Umgebung von Geflügelpestausbrüchen zu beschränken.

Da die Rolle von Wildvögeln bei der Seuchenausbreitung offensichtlich überschätzt wird, schützt ein Freilandverbot nicht vor der Vogelgrippe. Deshalb muss aus Sicht des Tier- und Verbraucherschutzes die Freilandhaltung grundsätzlich erlaubt sein. Die Stallpflicht darf nur an gesondert ausgewiesenen Risikostandorten gelten und muss zeitlich befristet sein, fordert VIER PFOTEN. Positives Beispiel ist hier die Schweiz, die für diesen Winter die generelle Stallpflicht abgeschafft hat.

Quelle: Pressemitteilung VIER PFOTEN


Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte preist in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige