Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Dieselfahrverbote: Kommunen wollen Elektrobusse besser fördern

Dieselfahrverbote: Kommunen wollen Elektrobusse besser fördern

Archivmeldung vom 30.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Bernd Kasper / pixelio.de
Bild: Bernd Kasper / pixelio.de

Der Fördertopf der Bundesregierung für den Kauf von Elektrobussen im Nahverkehr genügt bei Weitem nicht. Die Kommunen reichten bislang Anträge in Höhe von 350 Millionen Euro ein, der Bund habe jedoch nur 92 Millionen Euro bereitgestellt – weshalb bereits Anträge abgelehnt wurden, berichtet der "Spiegel".

Die Förderung war Teil eines Pakets der Bundesregierung, mit dem Fahrverbote verhindert werden sollen. Der Staat subventioniert 80 Prozent des Preisunterschieds zu Dieselfahrzeugen. Auch bei anderen Förderprogrammen seien die Gemeinden unzufrieden, berichtet das Nachrichtenmagazin weiter. Bei der Umrüstung von Müll- und Reinigungsfahrzeugen etwa könnten sich die Städte nicht einmal bewerben, weil die Umsetzungsrichtlinie fehle. Dabei hatte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer das Programm bereits im Frühjahr angekündigt.

"Wir brauchen eine Verstetigung der Förderung durch die Bundesregierung", sagte Michael Ebling (SPD), Mainzer Oberbürgermeister u nd Präsident des Verbands kommunaler Unternehmen, dem "Spiegel". Ansonsten "werden wir bei der Umsetzung von Maßnahmen gegen Fahrverbote ausgebremst", so der SPD-Politiker weiter. Ebling und andere Bürgermeister werden ihre Kritik am Montag Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vortragen. Sie hat die von Fahrverboten betroffenen Stadtoberen zusammen mit Scheuer zu einem Gipfeltreffen eingeladen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte nach in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige