Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Regenmengen in Schleswig-Holstein haben langfristig stark zugenommen

Regenmengen in Schleswig-Holstein haben langfristig stark zugenommen

Archivmeldung vom 05.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Regen & Regenschauer (Symbolbild)
Regen & Regenschauer (Symbolbild)

Bild: Peter Freitag / pixelio.de

In Schleswig-Holstein sind im vergangenen Jahr fast 1000 Liter Niederschlag pro Quadratmeter gefallen, das ist die dritthöchste Menge seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Das berichten die Kieler Nachrichten nach Auswertung von Daten des Deutschen Wetterdienstes.

Demnach fielen 2017 landesweit insgesamt 998,6 Liter, noch mehr Niederschläge gab es seit 1881 nur in den Jahren 1998 (1041 Liter) und 2002 (1027 Liter). Die Analyse der Zeitung belegt einen langfristigen Anstieg der Regenmengen in den 13 Dekaden seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. So fielen im Durchschnitt der Jahre 1881 bis 1889 lediglich gut 700 Liter Regen, zwischen 2000 und 2009 waren es knapp 825 Liter. Die aktuell rekordverdächtigen Wassermassen seien für sich genommen noch kein Zeichen für den Klimawandel, sagte Tobias Bayr vom Kieler Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung der Zeitung. "Genau wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, macht ein nasses Jahr noch keinen Klimawandel." Dafür spreche aber die langfristige Entwicklung.

Quelle: Kieler Nachrichten (ots)

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige