Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Kein Echtpelz bei Vero Moda, Only und Jack & Jones

Kein Echtpelz bei Vero Moda, Only und Jack & Jones

Archivmeldung vom 21.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo Fur Free Retailer.
Logo Fur Free Retailer.

Der dänische Modekonzern Bestseller, zu dem unter anderem die Marken Vero Moda, Only und Jack & Jones gehören, hat sich dem „Fur Free Retailer“-Programm (FFR) angeschlossen. Damit verpflichtet sich der Konzern schriftlich dazu, in seinen über 15.000 Filialen in mehr als 70 Ländern sowie in den dazugehörigen Online-Shops zu 100 Prozent auf Echtpelz zu verzichten. Die Stiftung VIER PFOTEN ist seit 2012 deutscher Repräsentant des FFR-Programms, dem inzwischen bereits über 300 Modeunternehmen beigetreten sind. Auf der Website www.furfreeretailer.com können Verbraucher die gesamte Liste der teilnehmenden Modeunternehmen einsehen – und so beim Shoppen eine bewusste Entscheidung im Sinne des Tierschutzes treffen.

Thomas Pietsch, Wildtierexperte von VIER PFOTEN: „Wir sind begeistert, mit Bestseller einen der ganz großen Player der Modebranche in das „Fur Free Retailer“-Programm aufzunehmen. Ich bin überzeugt davon, dass viele weitere Modemarken dem Vorbild der Bestseller-Gruppe folgen werden und sich ebenfalls von den Gräueln auf Pelzfarmen distanzieren.“ Laut einer repräsentativen Umfrage in Deutschland im März 2014 sind 76 Prozent der Bevölkerung der Meinung, dass der Verzicht auf Echtpelz das Image eines Unternehmens verbessert. 83 Prozent würden pelzfreie Geschäfte gegenüber anderen Unternehmen vorziehen. „Die Entscheidung, auf Echtpelz zu verzichten, ist für die Modeunternehmen nicht zuletzt auch ein gutes Geschäft“, so Thomas Pietsch. Das „Fur Free Retailer“-Programm ist eine Initiative der Fur Free Alliance, ein Zusammenschluss international führender Tier- und Umweltschutzverbände. Die Fur Free Alliance setzt sich für ein Ende der Zucht und Tötung von Pelztieren ein. Deutsche Mitglieder sind VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz und der Deutsche Tierschutzbund. Das dänische Mitglied "Anima" hatte den Modekonzern Bestseller als neues Mitglied beim FFR-Programm gewinnen können.

Katrine Milman, Leiterin Nachhaltigkeit bei Bestseller, sagt: „Bestseller ist bereits seit mehr als einem Jahrzehnt ein pelzfreies Unternehmen. Wir sind stolz und glücklich, pelzfrei zu sein und stoßen hiermit auf das Wohlwollen unserer Kunden. Aus diesem Grund ist es für uns selbstverständlich, dass wir Teil des Fur Free Retailer-Programms werden und auf diese Weise unseren Kunden einen einfachen Weg bieten, zu erkennen, dass Bestseller keinen Echtpelz verkauft.“

Doch auch wenn die Öffentlichkeit Mode mit Echtpelz sehr kritisch beurteilt, wird Pelz in dieser Saison wieder in vielen Geschäften angeboten. Im Oktober hat VIER PFOTEN erneut tierquälerische Zustände auf finnischen Fuchsfarmen aufgedeckt. Das britische Luxus-Label Burberry verwendet Fuchspelze aus Finnland. Per Online-Protest fordert VIER PFOTEN Burberry dazu auf, auf echtes Fell zu verzichten (www.pelz-frei.org). Fast 300.000 Menschen haben den Protest bereits unterstützt.

Weitere Informationen zum “Fur Free Retailer”-Programm finden Sie auf: http://www.vier-pfoten.de/kampagnen/wildtiere/pelz/mode-ohne-pelz/
Zum Online-Protest gegen Echtpelz bei Burberry: www.pelz-frei.org

Quelle: VIER PFOTEN

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
Gesprächskreis "impffrei gesund"
36399 Freiensteinau - OT Ober-Moos
23.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: