Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Staatliche Tierseuchenexperten: Schlimmster Vogelgrippe-Ausbruch aller Zeiten

Staatliche Tierseuchenexperten: Schlimmster Vogelgrippe-Ausbruch aller Zeiten

Archivmeldung vom 27.03.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.03.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Panik, Paranoia, Angststöhrung, Psychose (Symbolbild)
Panik, Paranoia, Angststöhrung, Psychose (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /SB

Der aktuelle Seuchenzug der Vogelgrippe ist nach Angaben der Tierseuchenexperten der Bundesregierung der schlimmste jemals in Deutschland registrierte Ausbruch. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Franz Conraths, Vizepräsident des staatlichen Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI): "Wir haben seit Oktober vergangenen Jahres 144 Ausbrüche der Geflügelpest in Geflügelhaltungen registriert. Und ein Ende ist derzeit noch nicht abzusehen."

Zuvor hatte bereits die Geflügelwirtschaft betont, dass es einen so verheerenden Ausbruch in Deutschland bislang noch nicht gegeben hat. Verbandspräsident Friedrich-Otto Ripke sprach in der "NOZ" von 1,4 Millionen Tieren, die bislang wegen Vogelgrippe-Ausbrüchen in ihren Ställen gekeult werden mussten. Hinzu kommen laut FLI-Vize Conraths weit mehr als 1000 tot aufgefundene Wildvögel. "Das ist nur ein Bruchteil der Wildvögel, die tatsächlich an dem Virus verstorben sind. Der Infektionsdruck ist enorm hoch."

Laut Conraths ist der bislang stärkste Ausbruch in den Jahren 2016/2017 mit etwas mehr als 100 Vogelgrippe-Nachweisen in Ställen bereits deutlich übertroffen. Schwerpunkt des aktuellen Ausbruchsgeschehens ist erneut Niedersachsen und hier besonders der Landkreis Cloppenburg, in dem sehr viele Puten gehalten werden. Conraths geht allerdings davon aus, dass in nächster Zeit weitere Ausbrüche in anderen Bundesländern registriert werden. "Leider gibt es Probleme durch einen fahrenden Lebendgeflügelhandel, durch den offenbar infizierte Tiere aus Nordrhein-Westfalen in andere Bundesländer gelangt sind." Ausbrüche in Baden-Württemberg und Thüringen führen die FLI-Experten darauf zurück.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)


Videos
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": Die Merkel-"Wissenschaft"
"Karmas Rad"
"Karmas Rad": VEEZEE mehr als nur eine YouTube Alternative
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gehabt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige