Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Ältester männlicher Gorilla der Welt in US-Zoo gestorben: „Wahre Legende“

Ältester männlicher Gorilla der Welt in US-Zoo gestorben: „Wahre Legende“

Archivmeldung vom 26.01.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.01.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Bild: Screenshot Youtube
Bild: Screenshot Youtube

Der Zoo Atlanta in der Hauptstadt des US-Bundesstaates Georgia hat am Dienstag den Tod des ältesten männlichen Gorillas der Welt, Ozzie, bekannt gegeben. Dies meldet das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter heißt es diesbezüglich auf deren deutschen Webseite: "Laut der Erklärung starb Ozzie im Alter von 61 Jahren, ein ziemlich ehrwürdiges Alter für seine Art, die laut Wissenschaftlern in freier Wildbahn nur 35 bis 40 Jahre alt wird. Ozzie war der älteste Gorilla im Zoo Atlanta und der drittälteste Gorilla der Welt.

Die Todesursache des Gorillas ist noch unbekannt. In der Erklärung heißt es, dass eine Autopsie oder das nichtmenschliche Äquivalent einer Autopsie bald vom Zoo und dem Pathologiedienst für exotische Tiere der Universität von Georgia am College of Veterinary Medicine durchgeführt werde.

Laut dem Pflegepersonal zeigte Ozzie noch am vergangenen Donnerstag Anzeichen von vermindertem Appetit, weshalb die Tierpflege- und Veterinärteams ihn mit unterstützender Pflege versorgten, um den Gorilla zum Fressen und Trinken zu animieren. Die Teams sollen ihn in den letzten 24 Stunden behandelt haben, nachdem er Symptome wie Schwellungen im Gesicht, Schwäche und Unfähigkeit zu essen oder zu trinken zeigte.


„Dies ist ein niederschmetternder Verlust für den Zoo Atlanta. Obwohl wir wussten, dass diese Zeit eines Tages kommen würde, trägt diese Unvermeidlichkeit nicht dazu bei, die tiefe Traurigkeit mindern, die wir angesichts des Verlusts einer Legende empfinden“, sagte Raymond B. King, Präsident und CEO des Zoos. Ozzies Lebensbeiträge im weltweiten Wissensschatz in der Pflege seiner Spezies seien unauslöschlich.

Der Zoo Atlanta erklärte, Ozzie sei in seinem langen Leben zu einer „wahren lebenden Legende“ geworden, der zusammen mit seinem Kollegen Willie B., einem berühmten Gorilla, der im Jahr 2000 starb, die Wiederbelebung des Zoos in den 1980er Jahren symbolisierte. Ozzie war der einzige Überlebende der ersten Gruppe von Gorillas, die 1988 mit der Gründung des Ford African Rain Forest im Zoo Atlanta ankamen.

2009 schrieb er zoologische Geschichte, als er als weltweit erster Gorilla freiwillig an einer Blutdruckmessung teilnahm. Zum Zeitpunkt seiner Leistung war er 48 Jahre alt und wurde von den Beamten als geriatrisch angesehen. Gorillas gelten ab einem Alter von etwa 40 Jahren als geriatrisch.

Ozzie hinterließ zahlreiche Kinder, seine Enkel und Urenkel leben in verschiedenen Zoos in den USA und Kanada.

Westliche Flachlandgorillas sind vom Aussterben bedroht. Über einen Zeitraum von 25 Jahren haben die kombinierten Bedrohungen durch Wilderei, illegale Buschfleischjagd, Lebensraumverlust und neu auftretende Krankheiten die Populationen der Westlichen Flachlandgorillas um 60 Prozent reduziert, in einigen Teilen ihres Verbreitungsgebiets sogar um 90 Prozent."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte haupt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige