Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Baywa: EU-Klimapaket wird im "Klein-Klein" ertrinken

Baywa: EU-Klimapaket wird im "Klein-Klein" ertrinken

Archivmeldung vom 22.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Baywa Logo
Baywa Logo

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Vorstandsvorsitzende des Mischkonzerns Baywa, Klaus Josef Lutz, hält eine gelungene Umsetzung der Energiewende nur dann für möglich, wenn mehr Engagement der Politik und mehr Begeisterung der Bevölkerung dafür aufgebracht wird. "Wir haben uns mit der Energiewende in Deutschland ein sehr anspruchsvolles Programm vorgenommen", sagte Lutz den Sendern RTL und n-tv.

Wenn man aber so weitermache, dann werde es in den nächsten Jahren sehr schwierig. "Es fahren mehr und mehr Elektroautos auf den Straßen, wir haben einen stetig wachsenden Energiekonsum bei uns zu Hause und gleichzeitig sind die Genehmigungsverfahren für Wind- und Solarkraftwerke sehr langwierig und kompliziert." Außerdem stehe man sich vielerorts mit irgendwie typisch deutsche Bedenken selbst im Weg. Man wolle überall erneuerbare Energien, aber bloß nicht vor der eigenen Haustür. Lutz will nicht ausschließen, dass es künftig in Deutschland auch zu Stromengpässen kommen könnte, insbesondere, wenn aus dem Ausland kein Kohle- und Atomstrom zugekauft werden kann.

Das EU-Klimapaket der EU mit dem Titel "Fit for 55" sieht er kritisch: Da sich noch alle Mitgliedstaaten untereinander abstimmen müssen, hat er wenig Hoffnung auf eine schnelle Einigung. "Ich befürchte, dass wir im Klein-Klein ertrinken werden, und es nicht so schnell geht, wie es erforderlich wäre, um dem Klimawandel angemessen zu begegnen." Von der deutschen Politik wünscht sich der Baywa-Chef insgesamt ein wesentlich höheres Tempo bei der Energiewende - und gleichzeitig eine deutliche Entbürokratisierung, insbesondere beim Anlagenbau für regenerative Energien: "Die Bürokratie ist für die Wirtschaft ein ganz großes, wenn nicht sogar das größte Hemmnis. Vor allem die Genehmigungsverfahren müssen einfacher werden."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dort in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige