Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Oscars für Christoph Waltz und Michael Haneke

Oscars für Christoph Waltz und Michael Haneke

Archivmeldung vom 25.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Alexander Hauk / www.alexander-hauk.de / pixelio.de
Bild: Alexander Hauk / www.alexander-hauk.de / pixelio.de

Die Filmfans aus dem deutschsprachigen Raum dürfen sich nach der 85. Oscar-Verleihung über zwei Auszeichnungen ganz besonders freuen: Christoph Waltz wurde erneut als bester Nebendarsteller für seine Rolle in "Django Unchained" ausgezeichnet, der österreichische Regisseur Michael Haneke bekam die begehrte Trophäe in der Kategorie "Bester fremdsprachiger Film" für sein Werk "Liebe", bei dem es um ein pensioniertes Pariser Musikprofessoren-Ehepaar geht, dessen Liebe auf die Probe gestellt wird, nachdem die Frau einen Schlaganfall erlitten hat. Der Film, der eine französisch-deutsch-österreichische Co-Produktion ist, ging allerdings in vier weiteren Kategorien, für die er ebenfalls nominiert war, leer aus.

Bereits 2010 war er in dieser Kategorie für seine Rolle eines SS-Mannes in "Inglourious Basterds" ausgezeichnet worden. Beide Filme wurden von Quentin Tarantino gedreht, dem Waltz am Sonntagabend in seiner Rede dankte. Waltz hatte auch schon den "Golden Globe Award", den "BAFTA Award" und weitere Auszeichnungen für die Nebenrolle in "Django Unchained" bekommen.

Die meisten Oscars staubte "Life of Pi" ab, nämlich in den Kategorien "Beste Regie", "Beste Kamera", "Beste Filmmusik" und "Beste visuelle Effekte".

Der US-Thriller Argo unter der Regie von Ben Affleck wurde in der Kategorie "Bester Film" ausgezeichnet. Präsidentengattin Michelle Obama verlas die Auszeichnung in der wichtigsten Kategorie per Live-Schaltung aus dem Weißen Haus.

Daniel Day-Lewis gewann den Oscar als bester Hauptdarsteller für seine Rolle in "Lincoln", Jennifer Lawrence als "Beste Hauptdarstellerin" für ihre Rolle in "Silver Linings". Quentin Tarantino bekam den Oscar für das beste Originaldrehbuch für "Django Unchained", die einzige Auszeichnung für den Film neben Waltz` Nebendarsteller-Oscar.

Kristen Stewart mit Krücken bei den Oscars

Die US-Schauspielerin Kristen Stewart war bei der diesjährigen Oscar-Verleihung auf Krücken angewiesen, mit deren Hilfe sie über den roten Teppich flanieren konnte. "Sie hat sich vor einigen Tagen mit ihrem Fußballen an Glas geschnitten", verriet der Make-up-Künstler von Stewart dem "People"-Magazin. Trotz der Gehhilfe zeigte sich die 22-Jährige in einem schulterfreien und mit einer Schleppe versehenen Kleid und posierte für die Fotografen auch ohne ihre Krücken. Die Schauspielerin erschien zur Preisverleihung ohne Begleitung: Medien hatten zuvor berichtet, dass Stewart erneut von ihrem Schauspielkollegen Robert Pattinson verlassen wurde, der ihr bereits im Sommer 2012 den Laufpass gegeben hatte, nachdem eine Affäre der Schauspielerin mit dem Regisseur Rupert Sanders bekannt geworden war.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte unweit in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige