Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Roland Kaiser: Ich hatte die Weisheit mit Löffeln gefressen

Roland Kaiser: Ich hatte die Weisheit mit Löffeln gefressen

Archivmeldung vom 20.11.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.11.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Roland Kaiser (2016), Archivbild
Roland Kaiser (2016), Archivbild

Foto: Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Schlagerstar Roland Kaiser (69) blickt selbstkritisch auf sein Leben zurück: "In den Zeiten, in denen man jeden Song in die Top Ten bekommt, glaubt man wirklich, man hätte die Weisheit mit dem Löffel gefressen", sagte Roland Kaiser in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ).

Irgendwann wache man auf und erkenne, "dass man Freunde, Berater und Kritiker verliert, wenn man so weitermacht". Das weitere Fazit des 69-Jährigen: "Insofern war ich in der Zeit ein Mistkerl. Ich war ein Zeitgenosse, der schwer zu kritisieren war und geglaubt hat, dass er alles könne. Da war ich 26/27 Jahre alt."

Diese Zeiten habe er längt hinter sich gelassen - erst recht nach einer erfolgreichen Lungentransplantation im Jahr 2010. Kaiser war an COPD erkrankt, die Transplantation war die einzige Überlebenschance. Dass er seine Krankengeschichte der Öffentlichkeit lange verschwiegen habe, sei ein Fehler gewesen: "Ich habe die Toleranz und die Empathie der Menschen unterschätzt. Ich hätte wissen müssen, dass die Menschen auch einem Künstler nachsehen, dass er Schwächen hat und krankheitsbedingt bestimmte Dinge nicht kann."

Heute genießt der Schlagerstar sein "neues" Leben: "Das Schöne ist ja, dass ich mein bürgerliches Leben lebe. Sie glauben gar nicht, wie normal meine Familie und ich leben. Ich gehe einkaufen, ich sauge mein Auto aus, ich fahre zur Reinigung, zur Müllkippe."

Dieser Alltag sorge unter anderem auch dafür, dass er weiterhin sehr gut mit seinem Spenderorgan leben könne: "Bisher habe ich Glück, bei mir ist alles bestens. Ich halte mich an die Vorschriften und lebe entsprechend. Ich beschäftige meine Lunge und meinen Körper mit Sport und meiner Arbeit - habe eine hohe Lebensqualität und fühle mich sehr gesund."

Kaiser, seit 2002 SPD-Mitglied und seit seiner Jugendzeit in Berlin ein politischer Mensch ("Dort fand Politik hautnah statt"), bewertet die bevorstehende Ampelkoalition für Deutschland als "Chance für einen Neuanfang und ein Zeichen des Aufbruchs". Und: Kann Olaf Scholz Kanzler? Kaiser: "Er hat als Erster Bürgermeister in Hamburg bewiesen, dass er Regierung kann. Natürlich, er kann das. Bevor damals Angela Merkel erstmals Kanzlerin wurde, haben ihr auch nicht alle das Amt zugetraut."

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wessen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige