Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien ARD will mit "Innovationstopf" neue Projekte anschieben

ARD will mit "Innovationstopf" neue Projekte anschieben

Archivmeldung vom 08.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Der Unterhaltungskoordinator der ARD, Thomas Schreiber plant die Einführung eines sogenannten Innovationstopfes.

Mit diesem Etat sollen neue Projekte schneller auf den Weg gebracht werden. Über die Ausgestaltung des Innovationstopfes,der Gegenstand einer internen Sitzung der Intendanten und Direktoren der ARD war, soll auf einer der nächsten Intendanten-Sitzungen gesprochen werden. Die ARD war in der Vergangenheit häufiger mit der Verpflichtung prominenter TV-Stars wie Oliver Pocher oder Günther Jauch gescheitert. Zuletzt kam auch die Zusammenarbeit des Ersten mit dem ProSieben-Moderator Stefan Raab beim Eurovisions-Contest nicht zustande. Dabei hatten Jauch & Co immer wieder über den Bürokratismus und die langen Entscheidungswege der ARD geklagt. Die ARD-Programmredaktion bestätigte dem Kontakter die Pläne, will aber von einem Zusammenhang mit den gescheiterten Verpflichtungsplänen nichts wissen. "Lange vor der Diskussion um die Zusammenarbeit mit Stefan Raab und vollkommen unabhängig davon wird in der ARD darüber diskutiert, die Unterhaltung im Ersten durch die Einrichtung eines sogenannnten 'Innovationstopfes' zu stärken", so die Programmdirektion in einer Stellungnahme.

Quelle: Der Kontakter

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hexe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige