Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Leak: Das ist die interne Zensur-Richtlinie des Internetgiganten Google

Leak: Das ist die interne Zensur-Richtlinie des Internetgiganten Google

Archivmeldung vom 12.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Zensur (Symbolbild)
Zensur (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Allum Bokhari hat, laut einem Beitrag von Collin McMahon bei Anonymousnews, auf Breitbart.com eine 85-seitige interne Anleitung von Google veröffentlicht, wie konservative Meinungen zu zensieren sind. Die „Tradition der Meinungsfreiheit“ sei „überholt“! Eine der Hauptgründe dafür sei neben der Wahl Donald Trumps der Aufstieg der AfD in Deutschland.

McMahon schreibt weiter: "Allum Bokhari wurde bekannt als Ko-Autor von Milo Yiannopoulos u.a. im Skandal um linke Zensur bei Facebook. Nun hat er die vielleicht größte Bombe aller Zeiten im Nachrichtenkrieg um Fake News platzen lassen: Die 85-seitige interne Google-Firmeneinweisung, die exklusiv an Breitbart geleakt wurde, behauptet dass die „amerikanische Tradition der Meinungsfreiheit“ im Internet überholt sei.

Das Briefing mit dem Titel „The Good Censor“ (Der gute Zensor) räumt ein, dass Google und andere Tech-Plattformen mittlerweile „die Mehrheit der Online-Gespräche überwachen“ und sich als Reaktion auf unwillkommene politische Ereignisse auf der ganzen Welt „in Richtung Zensur bewegen“.

In dem Dokument zitierte Beispiele umfassen die Wahl Donald Trumps 2016 und den Aufstieg der Alternative for Deutschland (AfD) in Deutschland.

Lobende Erwähnung findet dagegen der deutsche Komiker Shahak Shapira, der das Twitter-Hauptquartier mit Grafittis von Hassposts übersät hat und die Scholz&Friends-nahe Mobbing-Kampagne #ichbinhier „mit 27.000 Mitgliedern, die als digitale Flashmob Hass im Netz durch höfliche Gegenrede bekämpft.“

Das Dokument erklärt, es gebe zwei Sichtweisen der Debatte: Die amerikanische, die der „Meinungsfreiheit und Demokratie“ Vorrang gebe, und die europäische, die die nicht näher definierte „Menschenwürde“ höher achte als die Freiheit. Die Internetfirmen bewegten sich nun in Richtung europäischem Modell, so Google.

Ein Google-Sprecher sagte Bokhari, das Dokument sollte als „interne Forschung“ und nicht als offizielle Unternehmensposition betrachtet werden."

Lesen Sie hier das gesamte Dokument „The Good Censor“!

Quelle: Anonymousnews von Collin McMahon

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte beisst in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige