Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien ESC-Gewinner lehnt Drogen ab

ESC-Gewinner lehnt Drogen ab

Archivmeldung vom 28.05.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.05.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Damiano David (2018)
Damiano David (2018)

Foto: Author
Lizenz: CC BY-SA 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Damiano David, Sänger der italienischen Rockband Maneskin und Gewinner des Eurovision Song Contest (ESC), lehnt Drogen nach eigenen Angaben ab. Man müsse gesund sein, um hundertprozentig performen zu können, sagte er dem "Spiegel". "Keine Drogen, kein Junkfood, genug Zeit zum Schlafen und all das."

Außerdem habe man mehr Zeit, gute Songs zu schreiben, wenn man nicht ständig in Entzugskliniken muss. Noch in der ESC-Nacht hatte ein Video in den sozialen Medien Gerüchte ausgelöst, Damiano David habe in der Halle vor laufenden Kameras Kokain gezogen. Der Verdacht gilt inzwischen von offizieller Stelle als ausgeräumt, sogar per Drogentest.

Als die Band die Siegertrophäe beim ESC entgegennahm, rief der 22-jährige Sänger "Rock `n` Roll will never die!" Über ein Siegerstatement habe er vorher nicht nachgedacht, weil er abergläubisch sei. "Deswegen habe ich improvisiert und gehofft, dass es für alle okay sein würde." Wie gut ihre Songs beim typischen Rockpublikum ankommen, wollen die Italiener im Juni 2022 testen: Dann sind sie für die deutschen Festivals Rock am Ring und Rock im Park gebucht.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte petzen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige