Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Schauspielerin Hellen Mirren: "Jede Frau kann in jedem Alter sexy sein"

Schauspielerin Hellen Mirren: "Jede Frau kann in jedem Alter sexy sein"

Archivmeldung vom 13.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Helen Mirren in Berlin (2011)
Helen Mirren in Berlin (2011)

Foto: FlickreviewR
Lizenz: CC-BY-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Auch nach 40 Jahren im Geschäft fühlt sich Schauspielerin Helen Mirren, 68, nicht alt und ist überzeugt davon, dass jede Frau in jedem Alter sexy sein kann: "Warum soll ich mich nicht darüber freuen, dass ich auch in meinem Alter noch als sexy bezeichnet werde", sagt die gebürtige Britin im Gespräch mit der Frauenzeitschrift MYWAY. "Ich finde das toll."

Dem Alter selbst begegnet die bekennende Optimistin mit Gelassenheit, beklagt in ihrem Business jedoch mangelnden Respekt: "Das Einzige, was mich am Alter stört, ist, dass du oftmals - meist von jüngeren Kollegen - nicht die Anerkennung bekommst für die Arbeit, die du in den letzten Jahrzehnten abgeliefert hast." In ihrem jüngstem Film "Red 2" (Kinostart: 12. September) spielt sie an der Seite von Alt-Stars wie Bruce Willis und John Malkovich wieder die sympathische Profikillerin Victoria.

MYWAY hat die Oscar-Preisträgerin auch das Geheimnis ihrer Liebe zu dem amerikanischen Regisseur Taylor Hackford, 68, verraten, mit dem sie seit 15 Jahren verheiratet ist: "Wir kritisieren einander nie. Das passiert uns in unserem Beruf jeden Tag. Das brauchen wir nicht auch noch zu Hause. Wir loben uns gegenseitig und bleiben optimistisch. Das funktioniert prima." Fiese Kritik raube die Grundlage für eine produktive Zweisamkeit und entziehe der Liebe ihre Berechtigung.

Die oft kühl wirkende Britin versucht grundsätzlich mit Anstand und Würde durchs Leben zu gehen: "Ich bin ein Mensch, der seine Emotionen gut kontrollieren kann." Dafür bewundert sie auch die englische Königin Elisabeth II., die sie vor einigen Jahren auf der Leinwand verkörperte. Tauschen möchte Helen Mirren mit ihr allerdings nicht: "Ich hätte nicht die Geduld, mich so zur Schau stellen zu müssen. Und das jeden Tag. Meine Güte, die arme Frau darf ja niemals Fehler machen."

Quelle: Bauer Media Group, MYWAY (ots)

Anzeige: