Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Vielzweckwaffe „Hitlergruß“ gegen AfD-Oppositionspolitiker Bystron: Systempresse diffamiert weiter - Orwell’sches Framing

Vielzweckwaffe „Hitlergruß“ gegen AfD-Oppositionspolitiker Bystron: Systempresse diffamiert weiter - Orwell’sches Framing

Archivmeldung vom 14.07.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.07.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Bytrons satirische Kritik an der Fascho-Doppelmoral Bild: Screenshot Petr Bystron / UM / Eigenes Werk
Bytrons satirische Kritik an der Fascho-Doppelmoral Bild: Screenshot Petr Bystron / UM / Eigenes Werk

Mit einer sagenhaft Orwell’schen Verdrehung der Wirklichkeit hetzt und diffamiert die Bild-Zeitung[1] erneut gegen den AFD-Bundestagsabgeordneten Petr Bystron: „Geschmacklos-Tweet gegen Scholz und Melnyk – Naziskandal um AfD-Politiker“. Dies berichtet das Magazin "Unser Mitteleuropa".

Weiter berichtet das Magazin: "Die Bild-Heuchelei kennt keine Grenzen: Bystron wird unterstellt, er habe eine Fotomontage zum Zwecke nationalsozialistischer Wiederbetätigung erstellt: Indem „verschiedene deutsche Politiker, darunter Kanzler Scholz, und Ex-Kanzlerin Merkel, dem ukrainischen Botschafter Melnyk (46) per Hitlergruß salutieren.“

Geheuchelte Entrüstung

Bild versucht sogleich auf einen Shitstorm aufzuspringen, indem das Blatt exemplarisch einen Nutzer kommentieren lässt:

„Die Radikalisierung der AfD geht weiter, ungebremst. Und zumindest in den westlichen Bundesländern wird die Partei dafür die Quittung bekommen, das ist absolut sicher“.

Und auch der – selbst – vom ukrainischen Kriegstreiber-Präsidenten Selenskyi gefeuerte Ex-Botschafter Melnyk darf noch einmal kräftig in die Fascho-Mühle greifen: „Wenn ich sehe, wie diese fünfte Kolonne Putins vor Wut schäumt, dann weiß ich, dass ich als Botschafter alles richtig gemacht habe. Diese rechtsextreme Partei werde ich ganz bestimmt nicht vermissen.“ – Auch das eine Wirklichkeitsverdrehung: Warum sollte Bystron schäumen, dass Botschafter Melnyk wegen seinen dauernden antideutschen Rhetorik endlich den Hut Richtung Kiew aufsetzen muss ?

Goebbel’sche Wirklichkeitsverdrehung ?

Um auf derselben Fascho-Warn-Ebene zu bleiben, könnte man solcher Art von Wirklichkeitsverdrehung auch das Prädikat „Goebbelsche Propaganda“ umhängen… Möchten wir aber nicht. Wirklich nicht!

Bystrons Fotomontage: Satirische Kritik an deutscher Fascho-Doppelmoral

Natürlich weiß auch Bild, dass es sich bei Bystrons Fotomontage um eine satirische Kritik an folgendem Umstand handelt: Bystron wurde nämlich wegen genau so einer – aus dem Zusammenhang gerissenen – Handbewegung die Immunität als Bundestagsabgeordneter entzogen. Gegen ihn ermittelt jetzt sogar die Staatsanwaltschaft.

Die Antwort des AfD-Politikers im Wortlaut:

„Ich verstehe die Aufregung gar nicht. Die Menschen sollten aufhören, in jedes harmlose Winken den Hitlergruß hineinzuinterpretieren! Herrn Botschafter Melnyk wünsche ich eine gute Heimreise und freue mich auf weitere Begegnungen mit ihm.“ (Bild)

Hier erklärt Petr Bystron die laufende Diffamierungs-Kampagne

Hier das Bystron-Video

Hier noch einmal für Bild-Journaille-Dilettanten das von der Staatsanwaltschaft inkriminierte Video von der Rede Petr Bystrons. (Marke 0,58) – Mittlerweile muss man Deutschland und Österreich sogar beim in die Luftzeigen aufpassen. Denn die Devise der politisch korrekten Justiz scheint zu lauten: „Wer Nazi ist, bestimmen wir.“

  • Datenbasis: [1] BILD

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kaste in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige