Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien YouTube will mit "Shorts" TikTok attackieren

YouTube will mit "Shorts" TikTok attackieren

Archivmeldung vom 03.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
YouTube: "Shorts" als Konkurrenz zu TikTok
YouTube: "Shorts" als Konkurrenz zu TikTok

Bild: pixabay.com, StockSnap

Die US-Videoplattform YouTube will mit dem neuen Feature "Shorts" der chinesischen Video-App TikTok Konkurrenz machen. Die Anwendung ermöglicht es Usern, lizenzierte Musik auf der Plattform zu verwenden, um eigene Kurzvideos zu kreieren. Shorts befindet sich momentan noch in der Entwicklungsphase und soll Ende des Jahres 2020 erscheinen.

Lizenzierte Songs erhältlich

Das US-Tech-Portal "The Information" hat mit zwei anonymen Insidern gesprochen. Ihnen zufolge wird Shorts sämtliche Songs zugänglich machen, die auf der Google-Tochter YouTube lizenziert wurden. Die Musikstücke würden "als Soundtrack für von Usern erstellte Videos verfügbar sein", teilen die Informanten mit. YouTube selbst will den Bericht nicht kommentieren.

Shorts soll kein eigenständiges Produkt sein, sondern innerhalb von YouTube verfügbar sein. Das Feature ist vor allem als Gegenstück zu den Lip-Sync-Videos auf TikTok gedacht. Diese erfreuen sich großer Popularität, vor allem weil sie durch das Schnittprogramm der App leicht zu erstellen sind.

TikTok gefährlicher Konkurrent

TikTok wird für YouTube zu einem immer stärkeren Konkurrenten. Die App hat erst im vergangenen Februar eine Rekordzahl von weltweit 113 Mio. Downloads erreicht. Dennoch verfügt YouTube immer noch über eine starke Marktposition. Im Jahr 2019 konnte die Plattform ihren Umsatz auf eine Mrd. Dollar erhöhen).

Quelle: www.pressetext.com/Georg Haas

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bravo in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige