Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Hirschhausen bezweifelt Rationalität der FDP in der Klimapolitik

Hirschhausen bezweifelt Rationalität der FDP in der Klimapolitik

Archivmeldung vom 29.11.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.11.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Eckart von Hirschhausen (2022)
Eckart von Hirschhausen (2022)

Foto: FlickreviewR 2
Lizenz: CC BY 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Mediziner und Wissenschaftsjournalist Eckart von Hirschhausen hat die FDP wegen ihrer Positionen in der Klimapolitik scharf kritisiert. Die FDP sei vor rund 50 Jahren die erste Umweltpartei gewesen, sagte er dem "Spiegel".

"Wenn man aber heute sieht, wie Frank Schäffler argumentiert und in einem Interview sagt, es ist nicht klar, welchen Anteil der Mensch an der Klimaerwärmung hat, dann bezweifle ich, dass diese Partei wirklich noch für Rationalität und Wissenschaft steht." Schäffler ist FDP-Abgeordneter im Bundestag. Er hatte sich einst "Klimaskeptiker" genannt, inzwischen den Klimawandel aber als menschengemacht bezeichnet. Hirschhausen kritisierte auch Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP). 

Wenn er mit diesem diskutiere, was bei Niedrigwasser im Rhein - so wie in diesem Sommer - geschehe, und dem Minister keine vernünftige Antwort einfalle, außer den Rhein zu vertiefen, habe er kein Verständnis, so Hirschhausen. Durch einen tieferen Rhein gebe es nicht mehr Wasser im Fluss, sagte er. Auch bei der ablehnenden Haltung zum Tempolimit finde er die Argumentation der FDP unzureichend. "Das ist für mich nicht mehr nachvollziehbare, verantwortliche Politik", sagte Hirschhausen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte talon in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige