Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Nachrichtenseiten verbreiten oft Falschmeldungen ohne Prüfung

Nachrichtenseiten verbreiten oft Falschmeldungen ohne Prüfung

Archivmeldung vom 20.02.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.02.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Pinocchio: bekommt lange Nase durchs Lügen. Bild: pixelio.de/Bredehorn.J
Pinocchio: bekommt lange Nase durchs Lügen. Bild: pixelio.de/Bredehorn.J

Lügen und Gerüchte werden von Medien häufig aufgenommen und weiterverbreitet, ohne dass nachrecherchiert wird. Das bemängelt eine neue Studie vom Tow Center for Digital Journalism der Columbia Journalism School, die von Craig Silverman verfasst wurde. "Lügen verbreiten sich viel besser als die Wahrheit und Medienorganisationen spielen eine große Rolle dabei", stellt der Forscher in seiner Abhandlung fest.

Silverman hat über 1.500 Nachrichtenartikel analysiert, die auf mehr als hundert Online-Gerüchten basieren. Sein trauriges Fazit: "Viele Nachrichtenseiten wenden wenig oder keine grundlegende Überprüfung der Behauptungen an, die sie weitergeben. Stattdessen verlassen sie sich auf Verlinkungen zu anderen Medienberichten, die wiederum oft nur andere Nachrichtenanbieter zitieren."

Außerdem sind Schlagzeilen und Titel dem Experten zufolge häufig irreführend und erhöhen die Glaubwürdigkeit der unwahren Geschichte. Und auch wenn sich die Gerüchte als falsch erweisen, gestehen die wenigsten Medien das ein. In der Folge kommt es nicht selten dazu, dass bereits veröffentlichte Falschmeldungen weiter bestehen bleiben und weitere Nachrichtenanbieter sich auf diese beziehen und sie zitieren.

Name schützt vor Torheit nicht

Neben Online-Medien analysierte Silverman große und in der breiten Öffentlichkeit international durchaus bekannte Nachrichtenseiten wie das "Time Magazin", "The New York Times", "USA Today", "The Huffington Post", "Fox News", "The Washington Times" und "Al Arabiya".

Quelle: www.pressetext.com/Marie-Thérèse Fleischer

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte prosit in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige