Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Neues Musikvideo: Paul McCartney setzt sich gegen Tierversuche ein

Neues Musikvideo: Paul McCartney setzt sich gegen Tierversuche ein

Archivmeldung vom 23.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Paul McCartney, 2018
Paul McCartney, 2018

Foto: FlickreviewR 2
Lizenz: CC BY 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

In seinem neuen Musikvideo spricht sich Paul McCartney mit einer PETA-Videoanimation und dem Protestsong „Looking for Changes“ aus dem Jahr 1993 gegen Tierversuche aus. Die Beatles-Legende überließ der Tierrechtsorganisation die Songrechte, um PETAs Kampagne für die Abschaffung von Tierversuchen zu unterstützen, die von der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde National Institutes of Health (NIH) finanziert werden. Jedes Jahr verschwendet die NIH Steuergelder in Höhe von 18 Milliarden US-Dollar für Tierversuche.

„Der Song ‚Looking for Changes‘ drückt meinen Wunsch aus, den Wandel hin zur Abschaffung von Tierversuchen weiter voranzutreiben“, so McCartney. „Tierversuche sind unethisch. Sie versagen auf ganzer Linie und verschwenden Zeit und Geld. Wir können und müssen bessere Methoden finden.“

Die US-Kongressabgeordnete Lucille Roybal-Allard, Mitglied des Kongressausschusses, der über die Finanzierung für die NIH entscheidet, forderte den Direktor der NIH, Francis Collins, letzten Monat auf, einen Plan zur Reduzierung des „Tierverbrauchs“ in Experimenten zu erarbeiten. Nach der Zusammenarbeit mit PETA-Wissenschaftlern hat die US-Umweltschutzbehörde EPA angekündigt, alle Versuche an Säugetieren beenden zu wollen. Auch Dutzende von Privatunternehmen, darunter Fortune-500-Pharmakonzerne, haben bestimmte Tierversuche bereits eingestellt.

Studien zeigen, dass 90 Prozent der Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung, die zum überwiegenden Teil auf Tierversuchen beruht, nicht zur Behandlung beim Menschen führen. US-Regierungsvertreter räumen zudem ein, dass 95 Prozent aller neuen Medikamente, die im Tierversuch als sicher und wirksam eingestuft wurden, in klinischen Studien am Menschen versagen, weil sie entweder unwirksam sind oder negative Auswirkungen haben.

Dennoch werden Tierversuche weiterhin finanziell gefördert und Millionen Tiere in Versuchslaboren in kahlen Käfigen gefangen gehalten. Sie werden vergiftet, verbrannt, aufgeschnitten, traumatisiert, vorsätzlich mit Krankheiten infiziert und leiden unter extremer Frustration und der Einsamkeit. Fast alle Tiere werden nach Abschluss der Versuche getötet.

Paul McCartney reiht sich in die lange Liste der Musiker ein, die PETA die Rechte an ihren Songs überlassen haben, darunter Nick Cave, The Black Keys, Sia, Morrissey und Chrissie Hynde.

PETAs Motto lautet in Teilen: Tiere sind nicht dazu da, dass wir an ihnen experimentieren oder sie in irgendeiner anderen Form ausbeuten. Die Organisation setzt sich gegen Speziesismus ein – eine Weltanschauung, die den Menschen als allen anderen Lebewesen überlegen einstuft.


Quelle: PETA Deutschland e.V.

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte melkt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige