Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Bauerfeind will mehr Frauen im deutschen Fernsehen

Bauerfeind will mehr Frauen im deutschen Fernsehen

Archivmeldung vom 05.10.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.10.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Katrin Bauerfeind (2016)
Katrin Bauerfeind (2016)

Foto: 9EkieraM1
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Moderatorin Katrin Bauerfeind will mehr Frauen und mehr Format im deutschen Fernsehen. "Fernsehen kann Show, glänzen, groß wirken. Ich finde, das ist das Tolle am Fernsehen. Deshalb habe ich nie verstanden, warum es oft das schlechtere Internet sein will", sagte Bauerfeind dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Die großen Shows seien "ja eher wieder auf dem Vormarsch, was ich begrüße", aber: "Deutschland braucht dringend eine tägliche Late-Night-Show." Nach dem Abschied von Harald Schmidt aus dem TV seien "ein paar gute Leute nachgerückt", etwa Satiriker wie Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf. Gleichzeitig fordert die Moderatorin mehr Platz für Frauen. "Klar, es ist definitiv vorwärts gegangen", sagte Bauerfeind.

"Man kann lustig sein und eine Frau. Das ist ein Fortschritt. Aber ich sehe im Fernsehen immer noch oft die Alibifrau, heißt: Eigentlich sitzen da Männer, aber weil man weiß, das kommt nicht mehr so gut an, setzt man eine Frau dazu. Wäre doch andersrum auch mal spannend oder zumindest ausgeglichen. Vier lustige Frauen und einen Mann habe ich jedenfalls noch nicht so oft gesehen." Bauerfeind selbst spielt derzeit in der Comedyserie "Frau Jordan stellt gleich" des Streamingdienstes Joyn eine Gleichstellungsbeauftragte - mit dem Anspruch, dass man über "Sexismus durchaus lachen da rf und auch soll".

Auch in der Film- und Fernsehbranche würde Bauerfeind gerne eine Frauenquote sehen. "Und für alle, die immer Angst vor Qualitätsverlust haben: Ich habe schon mit so vielen mittelmäßig guten Männern gearbeitet, die so oft scheitern durften und immer wieder neue Chancen bekommen haben, bis sie irgendwann richtig gut waren. Ich denke, das kriegen die Frauen genauso hin", sagte die Schauspielerin.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
Die Goldene Blume
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schabe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige