Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Funke Mediengruppe: Tageszeitungen kündigen Verträge mit Nachrichtenagenturen

Funke Mediengruppe: Tageszeitungen kündigen Verträge mit Nachrichtenagenturen

Archivmeldung vom 20.12.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Die Tageszeitungen der Funke Mediengruppe ("Westdeutsche Allgemeine Zeitung", "Westfalenpost") müssen ab dem 1. Januar 2014 auf die Dienste verschiedener Nachrichtenagenturen verzichten. Das hat der Branchendienst Newsroom.de aus Unternehmenskreisen erfahren.

Zukünftig können die Funke-Redaktionen einzig auf die Beiträge von Marktführer Deutsche Presse-Agentur zurückgreifen.

Auf Newsroom.de-Anfrage hat Funke-Sprecher Gunther Fessen die Kündigungen bestätigt.

"Dies ist ein Vorgang, der gängige Praxis ist, auch um die Kooperationen zu prüfen", erklärt Gunther Fessen gegenüber dem Nachrichtendienst Newsroom.de.

Lesen Sie den kompletten Bericht auf Newsroom.de

Quelle: Medienfachverlag Oberauer GmbH (ots)

Anzeige: