Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Zeitung: 21st Century Fox startet weltgrößte TV-Produktionsfirma

Zeitung: 21st Century Fox startet weltgrößte TV-Produktionsfirma

Archivmeldung vom 23.06.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.06.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
21st Century Fox
21st Century Fox

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Film- und Fernseh-Holding 21st Century Fox des Medienunternehmers Rupert Murdoch wird offenbar schon in wenigen Monaten zusammen mit der Investmentgesellschaft Apollo Global Management die weltweit größte TV-Produktionsfirma auf den Start bringen. Das bestätigte Murdochs Sohn James, der Chief Operating Officer bei Fox ist, in einem Interview mit dem "Handelsblatt".

Apollo und Fox fusionieren demnach derzeit die Firmen Endemol, Core Media und Shine. "Das ist ein sehr aufregendes Projekt", sagte Murdoch Junior. Der zweitälteste Sohn des Medienmoguls, der auch Aufsichtsratsvorsitzender des Pay-TV-Senders Sky Deutschland ist, hält das Potenzial des deutschen Bezahlfernsehens für noch längst nicht ausgereizt.

"Obwohl noch viel Arbeit vor uns liegt, sehe ich bei der Entwicklung der Abonnentenzahl keine Grenze nach oben", sagte er. "Wenn wir Kurs halten, gibt es keinen Grund, warum wir nicht auch in Deutschland eines Tages zehn Millionen oder sogar noch mehr Kunden haben könnten." Derzeit hat Sky Deutschland laut "Handelsblatt" 3,7 Millionen Kunden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sauft in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige