Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Nina Hoss über ihren neuen Film: "Die Nacktszenen haben mich Überwindung gekostet"

Nina Hoss über ihren neuen Film: "Die Nacktszenen haben mich Überwindung gekostet"

Archivmeldung vom 15.11.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.11.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Jens Brehl

Die Schauspielerin Nina Hoss spielt in ihrem neuen Film "Das Herz ist ein dunkler Wald" (Kinostart: 27. Dezember) eine betrogene Ehefrau. Über die Szenen, in denen sie nackt zu sehen ist, sagte sie im Interview mit BRIGITTE Balance (Ausgabe 4/2007 ab sofort im Handel): "Es sind wunderschöne Aufnahmen geworden, fast wie Gemälde, und man schaut gar nicht so genau auf die Schauspielerin. Aber sicher haben mich diese Szenen Überwindung gekostet."

Für Nina Hoss ist Disziplin Voraussetzung für ihren Beruf. "Wenn ich eine Aufgabe annehme, gehe ich bis ans Ende. Als ich in Afrika ,Die weiße Massai' drehte, bin ich zweimal nach Deutschland zurückgeflogen, um abends auf der Bühne zu stehen. Ich musste spielen, obwohl meine Seele noch nicht angekommen war. Wenn ich beim Film oder Theater für eine Produktion zusage, hängen immer Menschen dran, und deshalb nehme ich die Belastung auf mich und jammere nicht."

Sie interessiere sich "vor allem für die Arbeit, nicht so sehr für den Glamour des Filmgeschäfts", sagt die Schauspielerin. "Allüren kenne ich einfach nicht. Ich müsste die Allüren spielen - aber das wäre mir viel zu anstrengend. Und kein Mensch würde mir glauben, sondern mich fragen, ob ich zu viel getrunken habe."

Quelle: Pressemitteilung BRIGITTE Balance


Anzeige: