Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Scott Eastwood: "Der Nachname meines Vaters ist auch meiner und das spielt keine Rolle. Ich musste bisher immer zum Vorsprechen"

Scott Eastwood: "Der Nachname meines Vaters ist auch meiner und das spielt keine Rolle. Ich musste bisher immer zum Vorsprechen"

Archivmeldung vom 30.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Scott Eastwood (2015)
Scott Eastwood (2015)

Foto: Dyolf77
Lizenz: CC BY-SA 2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Einer der Großen in Hollywood wird 85. Zu Ehren Clint Eastwoods zeigt TELE 5 an seinem Ehrentag einen Klassiker, der den Schauspieler berühmt gemacht hat: "Zwei glorreiche Halunken", am 31. Mai um 20:15 Uhr. TELE 5 traf den Sohn und Newcomer Scott Eastwood zum Interview:

"Ich stand schon vor vielen Regisseuren wie Steven Spielberg, Martin Scorsese, Oliver Stone und auch Clint Eastwood. Dein Nachname hilft Dir nicht."

Bei Oliver Stone hat es ja dann auch geklappt. Scott Eastwood stand zuletzt für ihn vor der Kamera. Sollten Stone und Papa Eastwood mal zusammen drehen?

"Das ist ein guter Witz! Beide sind legendäre Typen, aber das ist es auch schon, was sie verbindet... (lacht)."

Das Wichtigste, was ihm sein Vater Clint fürs Leben mitgegeben hat?

"Mir zu sagen, dass ich hart arbeiten muss." Das Geheimnis der Dynamik seines Vaters mit 85? "Gesunde Ernährung und fit bleiben!" Scott Eastwoods Lieblingsfilm von Clint Eastwood? "Natürlich ein Western: Erbarmungslos!"

Und was wünscht sich Clint Eastwood zum Geburtstag?

"Mit 100 Jahren noch Filme machen", so der Hollywood-Star zur US Korrespondentin Rachel Kasuch.

Beide Interviews finden Sie hier: http://www.tele5.de/a-z/interviews.html

Zum Film "Zwei glorreiche Halunken" am Sonntag, den 31. Mai um 20:15 Uhr

Der namenlose Blonde (Clint Eastwood) und der Halunke Tuco (Eli Walach) haben ein gut laufendes Geschäftsmodell: Immer wieder bringt der blonde Kopfgeldjäger den Bösewicht hinter Gitter und befreit ihn vor der Hinrichtung. Bis die beiden von einem enormen Dollarschatz erfahren. Doch andere wissen auch schon davon ...

Der dritte Teil von Sergio Leones berühmter "Dollar"-Trilogie. Mit diesem Italo-Western sowie mit den beiden ersten Filmen "Für eine Handvoll Dollar" und "Für eine Handvoll Dollar mehr" schoss sich Eastwood in den Western-Olymp - Der Beginn einer einmaligen Filmkarriere. Untermalt von Ennio Morricones grandioser Filmmusik löste Leone eine wahre Italo-Western-Welle aus.

Quelle: Tele 5 (ots)

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte puls in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige