Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Opernstar Cecilia Bartoli: "Nylons? Ein Albtraum!"

Opernstar Cecilia Bartoli: "Nylons? Ein Albtraum!"

Archivmeldung vom 07.11.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.11.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Cecilia Bartoli
Cecilia Bartoli

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Sie singt in den größten Konzerthäusern und Opernsälen der Welt, stand insgesamt über 100 Wochen in den internationalen Popcharts und hat darüberhinaus zahlreiche Auszeichnungen erhalten, u.a. fünf Grammys und zehn Echo-Preise. Mit ihrer neuen CD "St. Petersburg" setzt Cecilia Bartoli (48) den Zarinnen Anna, Elisabeth und Katharina der Großen ein musikalisches Denkmal. Privat lebt sie mit ihrem Mann, dem Schweizer Bassbariton Oliver Widmer, in der Nähe von Zürich.

Im exklusiven Interview mit der FÜR SIE bezeichnet sich die gebürtige Italienerin als echtes Energiebündel. Auf die Frage, ob sie auch mal ruhig auf dem Sofa sitzen könne, antwortet sie: "Ich? Nein! Das entspricht nicht meinem Temperament. Wenn ich nichts zu tun habe, kaufe ich ein, wechsle kaputte Glühbirnen aus oder putze. Ich finde das wichtig, um die Bodenhaftung nicht zu verlieren."

Während sie auf der Bühne in großen Roben glänzt, liebt sie es privat unkompliziert. Auf die Frage, worin sie sich zuhause am wohlsten fühle, antwortet sie: "Ich kann ihnen verraten, was ich nicht trage, wenn ich zu Hause bin: Socken. Wann immer es möglich ist, laufe ich barfuß herum... Ich hasse Strümpfe! Ich fühle mich darin so eingeengt. Ganz zu schweigen von Nylons - ein Albtraum! Was haben wir Frauen nur verbrochen, dass man uns solche Grausamkeiten antun will?"

Das ganze Interview mit Cecilia Bartoli lesen Sie in der aktuellen Ausgabe 25/14 der FÜR SIE, ab dem 10. November im Handel.

Quelle: Jahreszeiten Verlag, FÜR SIE (ots)

Anzeige: