Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Gekreuzigter Hase: Christlicher Medienverbund legt Programmbeschwerde bei ZDF ein

Gekreuzigter Hase: Christlicher Medienverbund legt Programmbeschwerde bei ZDF ein

Archivmeldung vom 19.04.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.04.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Gekreuzigter Hase: Christlicher Medienverbund legt Programmbeschwerde bei ZDF ein
Gekreuzigter Hase: Christlicher Medienverbund legt Programmbeschwerde bei ZDF ein

Bild: Screenshot heute show / Eigenes Werk

Der Christliche Medienverbund KEP hat Programmbeschwerde zur ZDF-Satiresendung "heute-show" eingelegt. In einem Beitrag der Sendung vom 6. April wird anstelle von Jesus Christus ein Plüschhase am Kreuz gezeigt. "Dies verstößt eklatant gegen den Programmgrundsatz, 'die sittlichen und religiösen Überzeugungen' in der Bevölkerung 'zu achten' und sie nicht herabzuwürdigen", sagt Christoph Irion, Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes.

Im kritisierten Beitrag "werden vielmehr das biblische Passions- und Ostergeschehen selbst und die Person des gefolterten und unschuldig hingerichteten Religionsstifters Jesus Christus trivialisiert und ins Lächerliche gezogen. Der Beitrag der heute-show macht somit den zentralen Glaubensinhalt des Christentums buchstäblich zur Lachnummer", so Irion weiter.

Dem Christlichen Medienverbund liegen mehrere kritische Zuschauereaktionen auf den Beitrag vor, ebenso wie die Antwort des ZDF. Der Sender argumentiert, es habe ferngelegen, "die christliche Osterbotschaft in irgendeiner Art und Weise zu verunglimpfen" und Christen in ihrem Glauben zu treffen. Die "heute-show" habe mit der Darstellung Bezug genommen auf eine Äußerung von AfD-Chef Jörg Meuthen: Der hatte sich darüber mokiert, dass der Schokoladen-Osterhase von Lindt "Traditionshase" statt "Osterhase" heißt, und sah darin eine "Unterwerfung" gegenüber dem Islam. "Die AfD tut hier so, als sei der Osterhase die eigentliche Symbolfigur des Osterfestes. Um dies satirisch zu widerlegen, haben wir diese Idee konsequent zu Ende gedacht und mit den verfremdeten Bildern der Passionsgeschichte deutlich vor Augen geführt", schreibt das ZDF. Das sei nicht über ein "satireübliches Maß hinausgegangen".

Diese Argumentation sei nicht überzeugend, schreibt Irion und verweist dabei auf die Reaktionen, die dem Verein vorliegen: "Zahlreiche Zusendungen unserer Leser haben uns bestätigt, dass das ZDF deren religiöse Überzeugungen nicht nur nicht geachtet, sondern verletzt hat".

Zugehöriger Link: http://bit.ly/ProgrammbeschwerdeHeuteshow

Quelle: Christlicher Medienverbund KEP e.V. (ots)

Anzeige: