Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Michael "Bully" Herbig: "Die Öffentlichkeit wird mir immer unangenehmer"

Michael "Bully" Herbig: "Die Öffentlichkeit wird mir immer unangenehmer"

Archivmeldung vom 11.12.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Michael „Bully“ Herbig bei der österreichischen Romyverleihung 2012
Michael „Bully“ Herbig bei der österreichischen Romyverleihung 2012

Foto: Tsui
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

"Früher bin ich einfach gedankenlos über den roten Teppich gelaufen, heute versuche ich das, so oft wie möglich zu vermeiden", sagt Michael Herbig im Interview mit dem Frauenmagazin EMOTION (Ausgabe 1/2014). "So paradox es klingt, aber die Öffentlichkeit wird mir immer unangenehmer", so der erfolgreiche Schauspieler und Produzent. Auch die digitale Welt ist dem 45-Jährigen nicht geheuer: "Im Internet erschrecken mich die Abgründe. Wenn anonym über einen hergezogen wird, weiß man ja auch nicht, wer sich dahinter versteckt. Ich frage mich, warum ist der jetzt so gehässig und was hat ihm mein Film eigentlich getan?", so der vielfach Ausgezeichnete.

"Das Netz scheint auch ein moderner Kummerkasten, um sich mal anonym auszukotzen. Diese dunkle Seite finde ich gruselig. Ich darf miese Einträge nicht zu oft lesen, am Ende glaube ich sie." Für den gebürtigen Münchner bilden Realität und Internet ein "Paralleluniversum" - im realen Alltag scheint es hingegen gut zu laufen: "Im echten Leben lächeln mich die Menschen an und sagen mir nette Dinge", erzählt Herbig, der seit seiner Kindheit den Spitznamen "Bully" trägt - seit 2008 ist dieser sogar Bestandteil seines Künstlernamens.

Trotz aller Häme in Online-Foren - das Multitalent feiert seit Jahren Erfolge als Schauspieler, Synchronsprecher, Regisseur, Drehbuchautor und Produzent. Sein Erfolgsrezept: "Ich glaube an eine gesunde Portion Fleiß, eine Form von Spießigkeit und Disziplin. Ideen allein nützen nichts, man muss dranbleiben, und obendrauf kommt noch eine Portion Glück."

Auch privat läuft es bestens bei dem Erfinder der "Bullyparade". Seit 2003 ist er mit seiner langjährigen Freundin Daniela verheiratet, 2010 sind die beiden Eltern geworden. Im Interview mit EMOTION bekennt Herbig, dass sein Sohn ihn weicher gemacht habe. "Ich kann bestimmte Filme, Nachrichten, Dokus nicht mehr sehen."

Quelle: EMOTION Verlag GmbH (ots)

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte umhang in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen