Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Mai Thi Nguyen-Kim für Verlängerung der Corona-Maßnahmen

Mai Thi Nguyen-Kim für Verlängerung der Corona-Maßnahmen

Archivmeldung vom 02.03.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.03.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
(Symbolbild)
(Symbolbild)

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

Die Wissenschafts-Journalistin Mai Thi Nguyen-Kim plädiert für eine Verlängerung der strengen Corona-Maßnahmen über den 8. März hinaus. "Niemand möchte länger als notwendig im Lockdown sein, aber es wäre fatal zu sagen: Wir öffnen erstmal, und dafür testen wir dann einfach mehr. Das ist Quatsch", sagt sie im "Kölner Stadt-Anzeiger"

Nguyen-Kim weiter: "Wir alle kennen mittlerweile die Dynamik von exponentiellem Wachstum. Man rutscht ganz schnell aus und landet auf der Fresse. Wir sind uns doch einig, dass es uns am meisten stinken würde, jetzt zu öffnen und dann alles wieder zurücknehmen zu müssen. Wir sollten uns noch ein wenig Luft verschaffen."

Über den Epidemiologen und SPD-Gesundheits-Experten Karl Lauterbach, der in der Corona-Krise durch seine vielen Talkshow-Auftritte polarisiert, sagt die promovierte Chemikerin: "Als Wissenschaftlerin beurteile ich in erster Linie seine Inhalte - und da hat er in vielen Sachen Recht. Für meinen Geschmack lehnt er sich manchmal ein bisschen weit aus dem Fenster, aber grundsätzlich ist es schlüssig und nachvollziehbar, wie er argumentiert. Er war und ist sehr nah dran am wissenschaftlichen Konsens."

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger (ots)


Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte robe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige