Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Topmodel Papis Loveday nahm ersten Job nur wegen des Geldes an

Topmodel Papis Loveday nahm ersten Job nur wegen des Geldes an

Archivmeldung vom 27.08.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.08.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Papis Loveday auf der 21. UNESCO Charity Gala in Düsseldorf
Papis Loveday auf der 21. UNESCO Charity Gala in Düsseldorf

Foto: Michael Schilling
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nur wegen des Geldes hat Topmodel Papis Loveday seinen ersten Job in der Modebranche angenommen. "Ich habe das Angebot der Mailänder Agentur erst einmal nicht ernst genommen", sagte der 39-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Am Ende habe ihn aber ein nicht unwichtiges Detail überzeugt: "Ich habe ungefähr 40.000 Euro für drei Tage Arbeit bekommen. Ich habe es wegen des Geldes gemacht." Heute gilt er als das erfolgreichste dunkelhäutige Männermodel der Welt.

Eigentlich wollte der Senegalese Papis Loveday Profi-Leichtathlet werden. Doch eine Verletzung und ein Fotograf, der seine Bilder an die Agentur schickte, brachten ihn über Umwege in die Modelbranche.

Loveday, der heute als Designer arbeitet, empfindet sich selbst nicht schön. Schon in der Schule drückte er sich vor Schönheitswettbewerben: "Alle meine Mitschüler fanden den Wettbewerb toll und wollten mich dafür vorschlagen. Aber ich bin erst um ein Uhr nachts auf der Party aufgeschlagen, wenn das schönste Paar des Abends bereits gekürt war. Das hat mich nie interessiert", so der Wahl-Münchner.

Für Designer wie John Galliano arbeitete Papis Loveday als Muse - ein Job, der seinen Worten zufolge meistens sehr einfach gewesen war: "Drei Tage vor den Schauen war es immer sehr anstrengend, weil ich alles anprobieren musste. Ansonsten war ich als Muse auch viel mit Nichtstun beschäftigt. Es ist alles andere als anstrengend, es ist sehr schön", erzählt das Model, das mit 25 Geschwistern und Halbgeschwistern aufgewachsen ist. "Schwierig wird es nur, wenn der Designer eine Blockade hat. Dann heißt es abwarten und wieder nichts tun."

Insgesamt habe der Job sein Selbstbewusstsein gefördert, auch wenn er immer noch sehr kritisch mit seinem Aussehen umgehe, fuhr Papis Loveday fort "Ich fand es auch schwierig, mich auf den ganzen Plakaten und Zeitschriften zu sehen. Ich mag meine Fotos nicht."

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte asche in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige