Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Antoine Monot, Jr.: Mein Bart bleibt auch nach dem Trend

Antoine Monot, Jr.: Mein Bart bleibt auch nach dem Trend

Archivmeldung vom 17.10.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.10.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Antoine Monot, Jr. (2010)
Antoine Monot, Jr. (2010)

Lizenz: Andreas Achmann
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Schauspieler und aus der Werbung als "Tech-Nick" bekannte Antoine Monot, Jr. trägt seinen Bart unabhängig von aktuellen Modeerscheinungen und will ihn auch behalten, wenn sich der Trend zum Bart wieder erledigt hat: "Den Bart habe ich mir 2010 wachsen lassen, da gab es diesen Trend noch nicht," sagte der 40-Jährige in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Als Trendsetter fühle ich mich jedenfalls nicht - das sind eher Zufälle, die sich so ergeben. Und ich werde den Bart auch noch haben, wenn der Trend wieder vorbei ist," fügte er hinzu.

Dabei hätte der Bart beinahe seinem Engagement als Anwalt Benni Hornberg im ZDF-Krimiklassiker "Ein Fall für zwei" im Weg gestanden, berichtete der Schauspieler: "Das war ein Thema, auch weil Bärte noch nicht so in waren wie jetzt." Es sei damals darüber diskutiert worden, ob der Bart bleiben solle und ob er nicht wenigstens ein bisschen kürzer ausfallen könne.

Letztlich aber setzte sich Monot, Jr. durch - was ihm dann auch bei seiner Verpflichtung als Werbefigur "Tech-Nick" zugutekam: "Auch die haben sich überlegt, ob sie mich mit Bart wollen. Wir waren aber gerade mitten im Dreh von ,Ein Fall für zwei'. Deshalb stand es außer Frage, den Bart abzunehmen."

Von Dauer dürfte auch die kulinarische Leidenschaft von Monot, Jr. sein: "Ich schmore sehr gerne - wenn Fleisch schmort, wird es einfach großartig." Entsprechend viel Zeit nimmt sich der Schauspieler beim Zubereiten seiner Lieblingsgerichte: "So eine ganze Schweineschulter sind ja schließlich vier, fünf oder sogar sechs Kilo. Wenn man die gut mariniert, die Schwarte einschneidet, schön bei 180, 190 Grad zehn Minuten auf beiden Seiten anbrät und dann sechs Stunden bei 130 Grad schmoren lässt, zerfällt das Fleisch und ist wahnsinnig saftig."

Wenn das ZDF ab 30. Oktober vier neue Folgen von "Ein Fall für zwei" ausstrahlt, sollen die Zuschauer noch stärker auf sie zugeschnittene Krimis sehen: "Wir haben ziemlich genau analysiert, was in der ersten Staffel gut funktioniert hat, und das haben wir dann verbessert," sagte Monot, Jr. und nannte an erster Stelle das Verhältnis zwischen seiner Figur und der von Wanja Mues, der den Detektiv Leo Oswald spielt. Und noch eine Änderung versprach Monot, Jr.: "Wir haben gemerkt, dass die Fälle einfacher werden sollten."

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Anzeige:
Videos
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Bild: CC0 / Pixabay
NoFap, ein lohnenswertes Ziel?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: