Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Brigitte Bardot: „Ich weigere mich zuzulassen, dass Frankreich das erste „Stinktier“ des Islam wird“

Brigitte Bardot: „Ich weigere mich zuzulassen, dass Frankreich das erste „Stinktier“ des Islam wird“

Freigeschaltet am 26.03.2021 um 09:24 durch Sanjo Babić
Brigitte Bardot, Archivbild
Brigitte Bardot, Archivbild

Foto: Cdrik b06
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

"In den frühen 1960er Jahren ging ich ein großes Risiko ein, indem ich mich weigerte, mich den Drohungen der OAS zu unterwerfen. Heute, 60 Jahre später, lehne ich es mit Kraft und Mut kategorisch ab, dass Frankreich „islamisiert“ wird", schreibt Brigitte Bardot auf Twitter.

Bardot weiter: "Ich prangere die Unterwerfung unserer Führer an, die den Bau der Moschee von Strassburg, der größten in Europa, auf diesem Gebiet akzeptiert haben, das, nachdem es von den Deutschen besetzt worden war, in den Jahren 1914–18 auf Kosten von Hunderttausenden von Franzosen zurückerobert wurde.

Strassburg ist die Hauptstadt Europas und muss es bleiben, ohne durch einen metastasierten und islamisierten Tumor verunstaltet zu werden. Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, in der Frankreich eine weltweite Würde besaß und als „älteste Tochter der Kirche“ bezeichnet wurde. Und ich weigere mich, koste es, was es wolle, zuzulassen, dass Frankreich das erste „Stinktier“ des Islam wird.“

Im Original sagte sie: "Non à la mosquée de Strasbourg ! pic.twitter.com/S5u80ZlP0g — BRIGITTE BARDOT (@brigitte_bardot) March 25, 2021"

Quelle: Twitter / Unser Mitteleuropa

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rassig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige