Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien "Unser Ansatz ist weniger eitel": Ilka Brecht, Redaktionsleiterin und Moderatorin von "Frontal 21", zum Rechercheverbund "Süddeutsche Zeitung", NDR und WDR

"Unser Ansatz ist weniger eitel": Ilka Brecht, Redaktionsleiterin und Moderatorin von "Frontal 21", zum Rechercheverbund "Süddeutsche Zeitung", NDR und WDR

Archivmeldung vom 31.05.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.05.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: "obs/ZDF/Svea Pietschmann"
Bild: "obs/ZDF/Svea Pietschmann"

Als "eitel" betrachtet Ilka Brecht, Redaktionsleiterin und Moderatorin des ZDF-Investigativ-Magazins "Frontal 21", den Rechercheverbund von "Süddeutsche Zeitung", NDR und WDR. Im Gespräch mit dem Mediendienst kress.de sagte Ilka Brecht, dass sie die enge Zusammenarbeit nicht als Gefahr betrachte. "Frontal 21" arbeitet je nach Thema mit unterschiedlichen Partnern zusammen. Ilka Brecht zu kress.de: "Unseren Ansatz finde ich offener - und, offen gesagt, auch weniger eitel. "SZ", WDR und NDR, das sind feste Partner und das schließt andere aus.

Zitiert die "SZ" gute Storys von "Frontal 21" so gern und häufig wie zu Zeiten, als es den Rechercheverbund noch nicht gab? Ich bin mir nicht sicher. Aber sei's drum: Ich finde es generell wunderbar, wenn durch Kooperationen und Verbünde der recherchierende, investigative Journalismus gefördert wird. Egal, wie und in welcher Kombination."

Laut Ilka Brecht helfe Investigativjournalismus in der aktuellen Glaubwürdigkeitsdebatte: "Dem Vorurteil, das ZDF sei ein Staatssender, gehöre zum Establishment und würde das senden, was die Regierung dem Sender vorschreibt, lässt sich eine Sendung wie "Frontal 21" sehr gut entgegen halten. Denn Investigation wie bei uns legt sich naturgemäß mit dem Establishment an, mit den Großen, der Regierung, den Parteien, den Konzernen. Dadurch beweisen wir den Zuschauern Unabhängigkeit. Journalismus als virtuelle vierte Gewalt, die durch kritische Berichterstattung über Missstände und Machtmissbrauch aufklärt. Diese Art von Journalismus ist für mich öffentlich-rechtlich pur und gehört zum Markenkern des ZDF."

Quelle: kress.de (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kopf in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige