Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien "Zeit"-Kolumnist Harald Martenstein: "Reiche schaffen Werte und Arbeitsplätze"

"Zeit"-Kolumnist Harald Martenstein: "Reiche schaffen Werte und Arbeitsplätze"

Archivmeldung vom 31.03.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.03.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Die Zeit: Das Logo am Hamburger Pressehaus
Die Zeit: Das Logo am Hamburger Pressehaus

Foto: Manfred Sauke
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

"Wir haben nur sozialdemokratische Parteien im Bundestag. Und das lässt doch auf ein starkes soziales Denken in diesem Lande schließen", sagt Harald Martenstein.

Im Interview mit SWR-Chefreporter Thomas Leif spricht der beliebte "Zeit"-Kolumnist über Armut, Reichtum und Chancengleichheit in Deutschland - sowie die (fehlenden) Rezepte der Politik. Der Mediendienst kress.de dokumentiert das lesenswerte Interview, das für "Leif trifft..." im SWR entstanden ist. In dem Gespräch warnt Harald Martenstein unter anderem, die Belastungen für Reiche noch stärker zu erhöhen: "Es ist ja ein interessantes Phänomen, dass Gesellschaften, in denen man den Reichen radikal ans Leder geht, darauf mit relativ rascher Verarmung zu reagieren pflegt. In Venezuela hat man das faszinierenderweise erleben können. Es ist gar nicht so schlecht, wenn es in einem Land Reiche gibt. Denn diese Leute schaffen Werte und schaffen Arbeitsplätze. Ich muss das mal ganz FDP-mäßig sagen. Sie zahlen Steuern. Und wenn sie weg sind oder die Lust verlieren, dann geht es der Wirtschaft schlechter."

Mehr auf kress.de, dem Mediendienst: http://nsrm.de/-/34p

Quelle: kress.de (ots)

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hemmte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige