Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Aus dem Dokukanal wird ZDFneo

Aus dem Dokukanal wird ZDFneo

Archivmeldung vom 26.10.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.10.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
ZDF
ZDF

Am kommenden Sonntag startet ein ganz neuer Fernsehsender in Deutschland: Aus dem ZDF-Dokukanal wird ZDFneo, der neue Digitalkanal für jüngere Zuschauer. Der neue Kanal will mit einem Programmkonzept überzeugen, das sich an der Lebenswelt von jungen Familien und überhaupt von Menschen zwischen 25 und 49 orientiert.

Für ZDF-Programmdirektor Dr. Thomas Bellut ist der Sendestart von ZDFneo ein Meilenstein im Blick auf die digitale Fernsehlandschaft der Zukunft.

Dr. Thomas Bellut sagt zum neuen Programm: "Wir können dort mit neo Dinge machen, Filme, Serien präsentieren, Dokumentationen wirklich auffällig platzieren, das kann man so in einem großen Hauptprogramm nicht machen. Ein großes Hauptprogramm hat viele Aufgaben. neo hat eine eingeschränkte Aufgabe, und die kann es mit voller Hingabe machen - eben ein jüngeres Publikum zu begeistern."

Intelligent, clever und hochwertig - so der Anspruch der Macher an den neuen Digitalkanal. ZDFneo will anspruchsvolle Unterhaltung bieten, mit allen Programm-Genres, die dabei wichtig sind. neo-Chef Dr. Norbert Himmler: "Wir haben internationale Kaufserien. Wir haben sehr gute Fiction, selbst gemacht wie auch Spielfilme. Wir haben Comedy- und Musikprogramme. Und wir haben mit Factual Entertainment eine Spielform von Dokumentationen, die bisher auch im öffentlich-rechtlichen Fernsehen recht rar gesät war."

Ein Beispiel dafür: "Der Straßenchor", ein Projekt, bei dem ein engagierter Chorleiter versucht, Obdachlosen und Benachteiligten in Berlin durch gemeinsame Chorarbeit wieder eine Perspektive zu geben. Weitere Highlights zum Start von ZDFneo: Die preisgekrönte US-Sitcom "30 Rock". Die "multi-kultige" "Süper Tiger Show" aus dem Hinterhof-Studio in Berlin-Kreuzberg. Das "Comedy Lab", in dem Klaus-Jürgen "Knacki" Deuser vier Mal pro Woche mit jungen Comedians experimentiert. Und "neomusic" - endlich wieder eine echte Chart-Show im deutschen Fernsehen. Den Vorwurf, das Programm von ZDFneo sei nichts weiter als eine Kopie des Privatfernsehens, lässt Programmdirektor Dr. Thomas Bellut nicht gelten.

Dr. Thomas Bellut, sagt zu dem Vorwurf: "Ja, ich entschuldige mich bei der Konkurrenz, dass ein öffentlich-rechtlicher Sender es wagt, für das junge Publikum ein besonderes Programm zu machen. Im Ernst: Nach einem Monat wird keiner mehr sagen, das ist eigentlich eine Kopie eines Kommerzsenders. Diese Form von Programm, die gibt es bisher noch nicht auf dem Markt. Warum ist "30 Rock" denn nirgendwo gelaufen auf einem Kommerzsender? Weil es eben zu speziell, zu besonders ist. Und das ist unsere Marktnische."

Besonders ist ZDFneo auch noch in einem anderen Punkt: Wer die hochwertigen Prime-Time-Programme sehen möchte, muss nicht pünktlich um 20.15 Uhr vor dem Fernseher sitzen. Das ist für die Menschen, die der Sender anspricht, keine realistische Zeit, sagt neo-Chef Dr. Norbert Himmler. "Vor 21 Uhr schafft es kaum jemand in dieser Zielgruppe 30 bis 40, Fernsehen zu kucken. Deshalb ist unser Einstieg in die fiktionale Prime Time unter der Woche 21 Uhr, am Wochenende gehen wir dann auf 20.15 Uhr. Davor, von Montag bis Donnerstag, können Sie "Terra X" um 20.15 Uhr sehen, hochwertige Dokumentationen aus dem Haupthaus, wo sicherlich die größeren Kinder noch mit kucken können beim Start in den Fernsehabend der Eltern.", so Himmler.

ZDFneo - der neue Digitalkanal des ZDF startet am kommenden Sonntag (1.11.)

Quelle: ZDF

Anzeige: