Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Gesundheit Lakritz: schwarz, süß - und gesund

Lakritz: schwarz, süß - und gesund

Archivmeldung vom 06.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Gibt es Süßigkeiten, die lecker schmecken und trotzdem gesund sind? Wenn wir der Werbung glauben, dann ja aber oft sind die Versprechungen der Hersteller ziemlich übertrieben. Bei Lakritz allerdings ist die heilende Wirkung wissenschaftlich belegt.

Die schwarze Süßigkeit wird schon seit langer Zeit als Medizin eingesetzt. Was an Lakritz so gesund ist, das erklärt Hans Haltmeier, Chefredakteur der Apotheken Umschau:

"Schon die alten Ägypter haben Lakritz als Mittel gegen Lungenprobleme eingesetzt. Und auch heutzutage wird Lakritz noch medizinisch viel verwendet, zum Beispiel gegen Magenschleimhautentzündungen. Und Forscher haben erst letztens Hinweise darauf gefunden, dass es auch die Leberwerte bei chronischer Hepatitis senken kann."

Und das ist noch nicht alles. Lakritz enthält einen Stoff, der die Abwehrkräfte stärkt:

 "Lakritz enthält unter anderem Flavonoide, die helfen dem Körper zum Beispiel dabei, mit Bakterien, Pilzen und Viren besser fertig zu werden. Wenn man Lakritz als Medizin nimmt, dann sollte man allerdings am besten gezielt Produkte kaufen, zum Beispiel Pastillen oder Tees aus der Apotheke gegen Husten und Magenbeschwerden."

Lakritz ist gesund, das ist eine gute Nachricht für alle Fans von Lakritzschnecken, Salmiakpastillen und Co. Woraus besteht diese gesunde Süßigkeit?

"Lakritz besteht aus der Rinde der Wurzel der Süßholzpflanze. Das ist eine Staude, die vor allem am Mittelmeer und in Asien wächst. Die Wurzel dieser Pflanze ist sehr süß und als Naturheilmittel schon lange bekannt."

Zu viel Lakritz sollte man allerdings nicht essen, schreibt die Apotheken Umschau. Denn das könnte zu unangenehmen Nebenwirkungen führen. Im internationalen Vergleich zählen die Deutschen übrigens nicht zu den größten Lakritz-Liebhabern. Die Holländer halten den Weltrekord im Lakritze-Schmausen mit rund zwei Kilogramm jährlich, auch die Skandinavier greifen gerne zur schwarzen Süßigkeit.

Quelle: Wort und Bild "Apotheken Umschau"

 

Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hinaus in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige