Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Russische Chemiker erfinden katerfreies Bier

Russische Chemiker erfinden katerfreies Bier

Archivmeldung vom 25.06.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.06.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: CC0
Bild: CC0

Forscher von der Föderalen Universität Ural wollen ein Bier erfunden haben, das keinen Katzenjammer auslöst. Veränderte Hefe und spezielle Zutaten sollen dem Gerstensaft diese ungewöhnliche Eigenschaft verleihen. Dies meldet das russische online Magazin "Sputnik".

Weiter heißt es hierzu auf deren deutschen Webseite: "„Durch spezielle Temperatur- und andere Bedingungen erreichen wir, dass die Hefe ihre Eigenschaften verändert. Außerdem verwenden wir Geschmackszutaten“, teilte Professorin Jelena Kowaljowa am Dienstag mit.

Durch Beigabe von Kudzu-Wurzeln und Chlorella werde die toxische Wirkung von Alkohol abgemildert. Das nach diesem Rezept gebraute Bier enthalte Vitamine und Minerale mit antioxidativen und antikarzinogenen Eigenschaften, so dass es nach dem Konsum keinen Kater gebe.

Auch die Rückstände des Brauvorganges werden verwertet: Aus Treber werden etwa Müsliriegel hergestellt, wird die Forscherin in einer Mitteilung der Universität zitiert.

„Rohe Treber sind zu hart für den Verzehr, aber nach der Fermentation eignen sie sich als Zusatz zu Hafermehl, um Lebensmittel wie Haferkekse zu backen.“"

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schurz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige