Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Bischof Bode ruft zu geringerem Fleischkonsum auf

Bischof Bode ruft zu geringerem Fleischkonsum auf

Archivmeldung vom 13.04.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.04.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Vegetarische Speisen mit Tofu
Vegetarische Speisen mit Tofu

Foto: Flickr upload bot
Lizenz: CC-BY-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode hat sich dafür ausgesprochen, auch nach der Fastenzeit weniger Fleisch zu essen. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der katholische Geistliche: "Einen Lebens- und Ernährungsrhythmus mit fleischlosen Tagen über die Fastenzeit oder den Freitag hinaus halte ich für richtig." Das helfe dabei, das Fleisch, das Tier hinter dem Fleisch, aber auch die Produktionsbedingungen mehr wertzuschätzen, so Bode. Er forderte: "Die Preise insgesamt müssten steigen, ebenso müsste der Fleischkonsum insgesamt sinken."

Der Bischof rief zudem zu einer differenzierteren Debatte über die Landwirtschaft auf. Bauern fühlten sich zunehmend als Prügelknaben. "Landwirte sind Teil eines Systems, für das sie nicht allein zur Rechenschaft gezogen werden können", so Bode. Das Bistum Osnabrück deckt Teile der Region Weser-Ems in Niedersachsen ab, eine der tierhaltungsintensivsten Regionen Europas.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte logo in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige