Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Kaum Einwand gegen Gen-Würstchen

Kaum Einwand gegen Gen-Würstchen

Archivmeldung vom 29.05.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.05.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Jeder fünfte Mann in Deutschland hält die Züchtung von gentechnisch behandelten Tieren, die zum Verzehr gedacht sind, für völlig unbedenklich.

Ein Gen-Schweinebraten gefällig? Oder vielleicht leckere Gen-Würstchen mit Senf und Sauerkraut? Für viele Männer in Deutschland wäre ein solches Angebot auf den Speisekarten offenbar kein Problem. Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der "Apotheken Umschau" sprach sich jeder fünfte männliche Befragte (20 %) dafür aus, dass die Züchtung gentechnisch behandelter Tiere, die zum menschlichen Verzehr gedacht sind, erlaubt sein sollte. Frauen rümpfen bei der Vorstellung von Gen-Wurst und -Fleisch hingegen eher die Nasen. Von ihnen ist nicht einmal jede Siebte (13,6 %) für die Züchtung von Gen-Schweinen, -Hühnern oder -Rindern.

Datenbasis: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau", durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.064 Personen ab 14 Jahren, darunter 1.001 Männer und 1.063 Frauen.

Quelle: Wort und Bild "Apotheken Umschau"

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kaktee in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige