Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Studie: Ernährung hat bei Deutschen keinen hohen Stellenwert

Studie: Ernährung hat bei Deutschen keinen hohen Stellenwert

Archivmeldung vom 22.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: BettinaF / pixelio.de
Bild: BettinaF / pixelio.de

Die Deutschen achten kaum auf ihre Ernährung und kochen immer weniger selbst. Wie eine repräsentative Ernährungsstudie der Techniker Krankenkasse ergab, habe Essen nur für 50 Prozent der Befragten einen hohen Stellenwelt.

Zeitmangel geben die 1.000 Befragten als Hauptproblem für schlechte Essgewohnheiten an. Bei den Berufstätigen kann nur jeder Zweite kann in seinen Arbeitspausen tatsächlich in Ruhe essen. Ein Drittel aller Berufstätigen beklagt, dass eine gesunde Ernährung bei seiner Arbeit schlichtweg nicht möglich ist.

Auch 75 Prozent der unter 25-Jährigen geben an, keine Zeit und Ruhe für gesunde Ernährung zu haben. Nur in der Hälfte aller Haushalte gibt es täglich ein selbst zubereitetes Mahl. Dagegen greifen im Bevölkerungsschnitt vier von zehn Menschen mindestens ein-bis zweimal die Woche zu Tütensuppe oder Tiefkühlpizza. Auch das "Nebenbei-Essen" nimmt zu. Jeder dritte der jüngeren Befragten isst mindestens dreimal die Woche auf dem Weg zur Bahn.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fette in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige