Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Studie: Körper entwickelt nach Diäten ein "Hormon-Gedächtnis"

Studie: Körper entwickelt nach Diäten ein "Hormon-Gedächtnis"

Archivmeldung vom 20.02.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.02.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: dreimirk30  / pixelio.de
Bild: dreimirk30 / pixelio.de

Der Körper behält Hunger-Episoden lange im Hormon-Gedächtnis. Noch ein Jahr nach einer erfolgreichen Diät ist die Konzentration von Botenstoffen im Blut erhöht, die den Appetit fördern, berichtet das Magazin "Apotheken Umschau".

Das Hormon Leptin, das die Nahrungsaufnahme vermindert, war dagegen in einer Studie australischer Forscher noch nicht wieder auf seinem Ausgangsniveau. Eine solche Konstellation ist für den Jo-Jo-Effekt bei Diäten mitverantwortlich. Für eine dauerhafte Gewichtsabnahme müssten also Strategien entwickelt werden, welche diese Mechanismen des Körpers überlisten, schließen die Wissenschaftler aus diesem Ergebnis.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zieht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen