Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Heimische Frischkost aus der Erde

Heimische Frischkost aus der Erde

Archivmeldung vom 09.01.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.01.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Steckrübe
Steckrübe

Foto: Leoboudv
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Rübengemüse statt treibhausgezüchtete Salate: Wer in der kalten Jahreszeit zu Pastinake, Teltower Rübchen, Schwarzwurzeln oder bunter Beete greift, schont nicht nur die Umwelt, sondern sichert sich auch jede Menge Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, wie das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber" berichtet.

Denn in den Knollen, Wurzeln und Stängeln der meist zweijährigen Pflanzen sammelt sich ein Konzentrat an Gesundheit. "Steckrüben etwa sind eine Vitamin-C-Quelle ersten Ranges", sagt die Ernährungswissenschaftlerin Susanne Gura vom Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt. Als Speicherorgane seien Wurzeln überdies perfekt haltbar und müssten weder aufwendig gelagert noch transportiert werden. "Gut für den Klimaschutz", betont Gura.

Quelle: Wort und Bild - Senioren Ratgeber (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sulfat in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige