Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Studie: Junkfood besonders verlockend bei Müdigkeit

Studie: Junkfood besonders verlockend bei Müdigkeit

Archivmeldung vom 17.06.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.06.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: kfm  / pixelio.de
Bild: kfm / pixelio.de

Ungesundes Essen, sogenanntes Junkfood, ist besonders verlockend, wenn man müde ist. Wie eine Studie der Harvard Medical School zeigt, ist die Gehirnregion, die für die Beherrschung zuständig ist, bei Müdigkeit weniger aktiv.

"Das bedeutet, dass man in dieser Situation wesentlich anfälliger für `Naschattacken` ist", kommentiert ein Wissenschaftler die Ergebnisse der Studie. Das bedeutet aber auch, dass man bei Schlafmangel unter Umständen mehr isst, als man normalerweise müsste. Die Ergebnisse der Studie sind ein wichtiger Hinweis im Kampf um die aktuelle Adipositas-Epidemie in den USA. Bereits jetzt sind etwa zwei Drittel der US-Bevölkerung übergewichtig oder sogar fettleibig.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Zeitgenössische Darstellung des Demonstrationsversuchs zur Milzbrandimpfung, den Pasteur in Pouilly-le-Fort unternahm
Die Realität der Viren
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte blech in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen