Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Ernährung Studie: Extremdiäten verbessern langfristig Gesundheit

Studie: Extremdiäten verbessern langfristig Gesundheit

Archivmeldung vom 29.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: birgitH / pixelio.de
Bild: birgitH / pixelio.de

Eine sehr kalorienarme Ernährung, eine sogenannte Extremdiät, kann über ein paar Wochen hinweg zu langfristigen gesundheitlichen Vorteilen führen. Wissenschaftler der Robert Gordon Universität in Aberdeen stellten fest, dass die "Crash-Diäten" nicht nur zu erheblichen Gewichtsverlust führen, sondern auch den Blutdruck verringern, die Fruchtbarkeit erhöhen und das Asthmarisiko mindern.

Diese Form von Diät, auch VLED`s (Very-low-energy-diets) genannt, setzt voraus täglich nicht mehr als 800 Kalorien zu sich zu nehmen. Es wurden 32 Studien bewertet, in denen die Auswirkungen einer sehr niedrigen Kaloriendiät bei fettleibigen Menschen und damit verbundene gesundheitliche Probleme wie Diabetes und Bluthochdruck untersucht wurden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: