Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Mit LED-Lampen Strom und Geld sparen

Mit LED-Lampen Strom und Geld sparen

Archivmeldung vom 31.07.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.07.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Hoffmann / pixelio.de
Bild: Hoffmann / pixelio.de

Der Einsatz von LED-Lampen spart Strom und damit Geld. Das berichtet die Zeitschrift PC-WELT in ihrer neuen Ausgabe (9/2014). Die Lichtausbeute pro Watt ist bei modernen LEDs im Vergleich zu herkömmlichen Glühlampen rund zehn Mal so hoch und gegenüber den bisherigen Energiesparlampen etwa doppelt so hoch. Bei einer Betriebsdauer von 10.000 Stunden summieren sich die reinen Betriebskosten für eine 60-Watt-Glühlampe beim aktuellen Strompreis von rund 30 Cent pro Kilowattstunde auf etwa 180 Euro. Mit einer vergleichbar hellen LED-Beleuchtung sind es nur gut 30 Euro.

Dieses Sparpotenzial gilt trotz des höheren Anschaffungspreises für sämtliche LED-Leuchten. Die einfachen kosten zwischen fünf und 25 Euro, sind für praktisch alle Sockeltypen erhältlich und leuchten in einem fest definierten Weißton. Darüber hinaus sind auch "intelligente", per Smartphone-App steuerbare weiße LED-Leuchten erhältlich. Mit Preisen ab 40 Euro sind sie jedoch kaum günstiger als solche Exemplare, bei denen zusätzlich auch die Farbe des Lichts frei einstellbar ist - entweder über eine separate handliche Funkfernbedienung oder per App.

Die PC-WELT hat die bislang drei auf dem deutschen Markt verfügbaren "intelligenten" Licht-Sets getestet. Das "Casacontrol Beleuchtungs-Set RGB" (etwa 100 Euro) des Versenders Pearl umfasst drei dimmbare LED-Leuchten inklusive Steuergerät. Voraussetzung für den Betrieb ist ein vorhandenes WLAN-Netzwerk. Für jede Lampe lassen sich Farbe und Helligkeit einzeln festlegen, Lampen zu Gruppen zusammenfassen und Stimmungsszenarien sowie Schaltzeiten definieren. Negativ fiel im Test auf, dass die Basisstation mehrfach abstürzte und neu gestartet werden musste. Anzumerken ist zudem, dass das Licht wegen der Bauform kegelförmig abstrahlt und die Leuchten daher nicht für jede Lampenform geeignet sind.

Die neue Leuchtengeneration von IWY benötigt anders als bisher keinerlei Steuergerät mehr, denn nun ist in jeder Lampe ein WLAN-Modul integriert. Die Farbleuchten zum Einzelpreis von etwa 45 Euro (Rabatt im Mehrlampen-Set) lassen sich direkt per Smartphone steuern, ein WLAN-Router ist nicht erforderlich. Für jede Lampe stehen Dimm-Funktion, individuelle Farbwahl sowie vordefinierte Wechselmodi zur Verfügung. Von den drei getesteten Leuchten strahlt die IWY deutlich am hellsten.

Den größten Leistungsumfang bietet derzeit das "Hue Connected Bulb Starter Pack" (rund 200 Euro) von Philips. Der Lieferumfang entspricht mit drei LED-Lampen, dem Steuergerät mit Netzteil und dem Ethernet-Kabel exakt dem von Pearl. Auch bei Philips wird ein separates WLAN benötigt. Das Licht ist angenehm und strahlt wie eine herkömmliche Glühbirne gleichmäßig in alle Richtungen. Die App ermöglicht unter anderem vordefinierte Leuchtszenarien und eine Timer-Steuerung. Im Unterschied zu den beiden anderen Systemen lässt sich das Philips-Set nicht nur zu Hause, sondern auch von überall unterwegs nutzen.

Quelle: IDG PC-WELT (ots)

Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte messe in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige