Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Zahl der Internetradios geht zurück

Zahl der Internetradios geht zurück

Archivmeldung vom 10.07.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 10.07.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Rolf van Melis / pixelio.de
Bild: Rolf van Melis / pixelio.de

Die Zahl der reinen Internetradiosender in Deutschland ist das zweite Jahr in Folge rückläufig. Das ist das Ergebnis des "Webradiomonitors 2013", der am Mittwoch auf den Lokalrundfunktagen in Nürnberg vorgestellt und im Auftrag der Bayrischen Landeszentrale für neue Medien erstellt wurde.

Demnach gab es im ersten Halbjahr 2013 genau 2.851 Radioprogramme die von Anbietern mit Unternehmenssitz in Deutschland produziert wurden, im Vorjahr waren es noch 3.005 Programme. Im Jahr 2011 war mit 3.055 Programmen der bislang höchste Stand erreicht worden. Während bei der klassischen Radionutzung morgens die mit Abstand meisten Hörer erreicht werden, ist dies bei den "Online-Only"-Radioprogrammen abends zwischen 19 und 21 Uhr der Fall.

Viele Beobachter der Branche rechnen trotz der zurückgehenden Zahl der Programme in den nächsten Jahren mit einem starken Wandel, wenn sich die Verbreitung von internetfähigen Autoradios erhöhen sollte. Während die Zahl der über UKW empfangbaren Radiosender stark limitiert und von lang­wie­rigen Lizenzverfahren abhängig ist, kann im Internet schon mit vergleichsweise geringem Aufwand ein Radioprogramm gestartet werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: