Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten IT/Computer Release von Doom-3-Source verzögert sich

Release von Doom-3-Source verzögert sich

Archivmeldung vom 18.11.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.11.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Doom 3: Horror-Shooter spielt mit Licht und Schatten. Bild: doom3.com
Doom 3: Horror-Shooter spielt mit Licht und Schatten. Bild: doom3.com

Die von der Open-Source-Community bereits heiß erwartete Veröffentlichung des Source-Code des Horror-Shooters Doom 3 verspätet sich. Ursache sind patentrechtliche Bedenken, die die Anwälte von id Software und Bethesda Softworks nach der Prüfung des Datenpakets äußerten. id-Gründer John Carmack hat das Problem zur Chefsache erklärt und schreibt die beanstandeten Codezeilen persönlich um.

Konkret geht es um eine "Carmack's Reverse" genannte Implementierung von Schattenberechnungen über den sogenannten Stencil Buffer. Eine Technik, die nach der Veröffentlichung von Doom 3 im Jahre 2004 in vielen Videospielen Verwendung fand. Das Problem: 1999 wurde von Creative Labs das US-Patent 345/422 auf eine "Methode zum rendern von Schatten via Shadow Volume und einen Stencil Buffer" angemeldet und 2002 bestätigt.

Zur gleichen Zeit hatte Carmack unabhängig davon einen ähnlichen Algorithmus entwickelt, der in grafischer Hinsicht stark zur Gruselatmosphäre des Spiels beitrug, in der oft mit Licht- und Schatteneffekten gearbeitet wird.

Die Juristen fürchten nun rechtliche Probleme und mögliche Kosten, wenn der noch freizugebende Programmcode von Doom 3 bzw. der id-Tech-Engine 4 nicht entsprechend bereinigt wird.

Problem wird Chefsache

John Carmack, der die Veröffentlichung der Programmzeilen im Sommer noch innerhalb dieses Jahres angekündigt hatte und als einer der größten Open-Source-Advokaten der Industrie gilt, nimmt sich nun persönlich der Sache an. Er wird die problematischen Abschnitte des Codes neu verfassen.

Die Freigabe des Source-Codes soll nach der Bereinigung erfolgen und wird, wie alle bisher herausgegebenen Quellcodes von id, vermutlich unter der GNU/GPL-Lizenz laufen. Ob die Zeit für einen Release in diesem Jahr ausreicht, wird sich zeigen.

Es stehen mittlerweile Doom-3-Clients für alle gängigen Betriebssysteme - Windows, MacOS und Linux - zur Verfügung. Für ids neuestes Werk, Rage, wird die Portierung auf Linux für 2012 erwartet.

US-Patent 345/422 auf Google Patents: http://bit.ly/StencilShadow

Quelle: www.pressetext.com Georg Pichler

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte samen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige